Grundgesetz

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Das ganze Grundgesetz besteht ja überwiegend aus Angst vor der Demokratie."

~ Matthias Beltz über das Grundgesetz
Grundgesetz.jpg

Sieht aus wie ein Kondolenzbuch, ist aber keines: das Grundgesetz.


Das Grundgesetz (Abk. GG), ist das seit der massiv erhöht empfundenen Terrorgefahr dehnbare und umgehbare verfassungsartige Büchlein, welches den deutschen Landes- und Bundesfürsten die Allmacht über die Bevölkerung auf deutschem Grund und Boden, deswegen Grundgesetz, sichert. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Dritten Reich werden von der Obrigkeit den heutigen Bürgern dort gewisse Basisrechte - wie zum Beispiel das Recht auf Leben - zugestanden, ohne jedoch zu vergessen, dass der Bürger stets gläsern bleiben muss um ihn zu kontrollieren.

Oberster Hüter des Grundgesetzes und damit der Verfassung ist das Bundesverfassungsgericht, welches aber in der neuesten Verletzung der Bürgerrechte durch die Datenspeicherung bei Telefon und Internet nicht einschreiten kann, da es sich aktuell mit der von der Linkspartei bezweifelten Verfassungskonformität des Einsatzes deutscher Tornados in Afghanistan befassen muss.

Geschichte

Das Grundgesetz ist Gesetz der Bundesrepublik. Die Bundesrepublik ist der Staat, der nach dem kriegsverbrecherischen deutschen Kaiserreich, der niedergerungenen Demokratie der Weimarer Republik und dem verbrecherischen Dritten Reich kam. Das ist äußerst praktisch für das bundesrepublikanische Grundgesetz, da es somit als völliger Neuanfang eine weiße Weste hat und aus den Fehlern der zuvorgegangenen Kriminalstaaten lernen konnte um gut zu werden. Das wäre zumindest der Fall, wenn das Grundgesetz ein Gehirn hätte, was es aber als Buch nicht hat.

Es wurde 1949 für Westdeutschland eingeführt und Grundgesetz statt Verfassung genannt. Es sollte lediglich ein Provisorium für die Zeit bis zur Vereinigung von westlicher und östlicher Besatzungszone sein, jedoch erwies sich das Provisorium als deutlich haltbarer als die Aufmerksamkeitsspanne der politischen Akteure. 1990 wurde die Wiedervereinigung dann leider doch Wirklichkeit und seitdem gilt das Grundgesetz für alle Bewohner der Bundesrepublik.

Inhalt

Präambel

Hallo Bürger, ich bin's, dein Grundgesetz. Ich mag dich sehr und du mich auch. Schön, dass wir darüber gesprochen haben. Falls du mich nicht lesen kannst, weil ich in unverständlichem Juristendeutsch geschrieben bin oder du Fragen zu mir hast, besuche einfach einen kostenpflichtigen Anwalt, der dir für viel Geld in einem kurzen Crashkurs dann deine Rechte erklärt. So will es Gott für alle Bewohner der Bundesrepublik.

Grundrechte

Die Grundrechte stellen eine Art Schranke vor staatlicher Willkür dar. In vielen Ländern der Erde fängt die Verfassung damit an, dass das Leben seiner Bewohner zu schützen sei, nicht so das germanische Grundgesetz. Der erste Satz lautet wie folgt: "Artikel 1. Die Würde des Menschen ist unantastbar." Das ist mit Absicht so gemacht. Dies verhindert nämlich die Verfolgung von Verbrechern, da Haft und Strafe gegen die Würde des Menschen gehen. In Anbetracht dessen, dass nach dem Zusammenbruch des Nazireiches noch etliche Faschisten in Politik, Justiz, Armee und auch sonst überall herumwuselten, sicherte dies der jungen Republik ihre Existenz, da so die Elite des Landes nicht ins Gefängnis musste. Die einzigen Nazijäger waren die Besatzungsmächte der USA, der Sowjetunion und der Mossad, der den Eichmann und ein paar andere gefangen hat. Deutschlands obere 10.000 hatten daran natürlich eher weniger Interesse.

Dem Beispiel des Artikel 1 folgend sind die weiteren Artikel.

Staatsorganisationsrecht

In diesem Abschnitt ist die Grundlage gelegt, warum die Bundesrepublik politisch gelähmt ist und auch europäisches Schlusslicht in Sachen Wirtschaftswachstum ist. Die Bundesrepublik ist kein zentralistischer Staat, sondern eine Föderation aus vielen einzelnen starken Landesfürsten, die sich selbst gerne Reden hören, tun, wonach ihnen gerade ist, oder zum Umweltminister befördert werden und dann Patenschaften für den Berliner Eisbären Knut übernehmen, der sich gar nicht dagegen wehren kann, dass ein fetter, unfähiger, geltungssüchtiger Klops sich damit erneut ins Fernsehen bringen will.

Kompetenzen und Zuständigkeiten der Bundesorgane

Alle sind zuständig und kompetent alles gut zu tun, bis der Bundesrechnungshof, Bund der Steuerzahler, Datenschützer oder Menschenrechtler fragen, wer diesen Mist da eigentlich verzapft hat. Dann ist niemand zuständig und Anträge sind an irgendwelche anderen Ämter zu richten, die von ihrem Glück noch nichts wissen. Pensionsansprüche sind davon jedoch nicht betroffen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Grundgesetz ist mindestens haltbar bis:

  • sich das deutsche Volk eine Verfassung gibt,
  • es zur Revolution oder zum Staatsstreich kommt,
  • die erdrückende Last der Staatsverschuldung die Staatsorgane völlig lähmt,
  • die Existenz Gottes widerlegt ist, denn die Präambel besagt: Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott (...) hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. (hierzu sollte eine 2/3 Mehrheit des deutschen Volkes bzw. der Volksvertretung ausreichen)

Siehe auch

Justizwaage.png Bitte beachten Sie die Hinweise zu Rechtsthemen!
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects