Gangsta

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Halt's Maul du psychologisch gestörtes Kind!"

~Achmed über die Unwahrheiten in diesem Artikel.

Ein Gangsta ist ein "cooler" Typ, der schnell handgreiflich wird und andauernd andere Nicht-Gangstas nervt.

[Bearbeiten] Äußerlichkeiten

In der Regel sind Gangstas schwarz (und oft nur deshalb Gangstas), einige wenige sind aber weiß (und oft nur deshalb Gangstas). Der gewöhnliche Gangsta trägt eine schwarze Jeans, die etwa bis dahin reicht, wo seine Schamhaare anfangen, und dazu weiße oder karierte Boxershorts, welche bis zu 10 cm aus der Hose ragen. Dies wird jedoch zumeist von einem übergroßen Kapuzenpullover verdeckt, wobei die Kapuze immer über den Kopf gezogen wird. Meist tätowieren sich Gangstas noch Einschusswunden oder Softair-Treffer, die sie als Einschusswunden verkaufen, auf den Körper.

[Bearbeiten] Soziales Verhalten

Kendra gangsta love.jpg

Im Lexikon unter Gangsta - eine Referenz auf Nigga

Der Durchschnittsgangsta geht auf die Hauptschule, hört laute Musik im Auto und lebt im Ghetto bzw. ist irgendwann mal dorthin gezogen, um von sich sagen zu können, er lebe im Ghetto. Er wechselt gerne die Straßenseite, um Leute anzurempeln und anschließend zu ermahnen, das sie gefälligst aufpassen sollten. Zu diesen Eigenschaften kommt ein nahezu krankhaft ausgeprägtes Selbstbewusstsein, schlechte schulische Leistungen und alle 10 Minuten der Spruch "Das Ghetto is' nix für Kinder, Alter!". Seine Freunde begrüsst ein Gangsta mit "Nigga", rastet aber aus, wenn es jemand, der nicht aus seiner Gang kommt, sagt. In der Regel beherrscht ein Gangsta nur 3-5 Standardsätze, etwa "Halt's Maul!" als Entsprechung für alles mögliche oder "Halt's Maul oder ich geb' dir glei' was auf dei Fress'!" auf die Aussage "Werd nicht so schnell handgreiflich!".

Der Kontakt mit Nichtgangstas wird meistens mit der Floskel: "Ey alter, hast du Kippe?" ,oder alternativ mit "Was gucks'du?", eingeleitet. Wenn ihnen ein solcher Spruch zu Ohren kommt ist es ratsam schnell das Weite zu suchen, denn die Sätze dienen zu nichts anderem als zur Provokation. Ihre ausgefeilte Rethorik verschleiert ihre wahre Absicht geschickt. Die Frage nach einer Zigarette zielt auf die Verneinung des Opfers, auf die der Gangsta wiederum gekonnt mit "wills'du misch verarsche, du (...),stress ode was?" antwortet. Gangstas sind hochgradig aggressiv und geben dies auch oft kund, "(...)isch mach Kickboxen, weisstu?". Falls die proletarische Seele des Gangstas von dem bürgerlichen Opfer gekränkt wurde und der Gangsta das Weite sucht ruft er immer noch "(...)isch komm gleisch!" um Stärke vorzutäuschen und seine Fassade aufrecht zu erhalten.

[Bearbeiten] Schicksal

Gangsta unterliegen oft dem Schicksal und landen immer im Gerichtsaal, denn sie sind gefangen im Ghetto und kommen nicht mehr raus. Gangsta sehen oft keinen Sinn und nehmen Heroin, alternativ geben sie sich "Age" oder "Pappen". Gangsta kaufen sich oft ein Fläschen "Pepp" denn das lohnt sich, weil man davon 2 Wochen lang was hat und dafür nur 55 € ausgibt. Solche Gangsta verkaufen oft sogenanntes "Ott" und benutzen statt ihren echten Namen Initialen wie beispielsweise "PG". Echte Gangsta lassen sich auch Knasttattoos stechen, beliebte Wörter sind z.B. "Blackout", weil Azad (ein Gangsta Rapper aus ffm) einen solchen Song, oder wie die Gangstas sagen "Track" gemacht hat.

Spezialprojekte
projects