Gaius Julius Käsar

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gaius Julius Käsar (Gaj Julije Cezar) war ein grieschicher Käsekritiker um 100-44 v. Chr., der den Käse in den gallischen Gebieten beurteilte. Dabei kam es auch oft dazu, dass er anderen Kritikern vorschrieb, was sie wie zu bewerten hatten. Deswegen nannte man ihn auch den Käse-Diktator. Er gehörte der Gruppe der Populären an, die im Gegensatz zu den Optimisten, welche jeden Käse gut finden, nur an der Meinung des Volkes interessiert waren und somit nur den Käse als gut empfanden, den das Volk mochte.


[Bearbeiten] Lebenslauf

Tiberius.jpg

Käsars Nase fiel bei einer Käseprobe ab, was ihn für den Rest seines Lebens entstellte.

  • 100 v. Chr.: Käsar wird in Käsington in der Nähe von Athen geboren. Schon damals hatte er das für einen Käsekritiker typische Werkzeug. Eine hochempfindliche Nase.
  • 84 v. Chr.: Käsar heiratet die Tochter eines anderen Käsekritikers und tut damit seinen ersten Schritt im Leben eines Kritikers.
  • 81 v. Chr.: Erstmalige Kritik an Käse in Asien. Sein Vorgesetzer ist Marcus Minucius Goudamus.
  • 73 v. Chr.: Wird er zum Käsepriester.
  • 68 v. Chr.: Ernennung Käsars zum Kästor (unterstes Amt der vier Großen-Käse-Ämter).
  • 63 v. Chr.: Käsar wird Käsifex Maximus (Oberster Käse-Priester).
  • 60 v. Chr.: 1. Käsumvirat mit Marcus Licinius Chester und Gnaeus Parmesan Magnus.
  • 60 v. Chr.: Käsalanische Verschwörung (siehe unten)
  • 57 v. Chr.: Die Gouda-Revolution, angeführt von Gnaeus Parmesan Magnus, führt zum 1. großen Käsekrieg, der aber von den Truppen Käsars gewonnen werden kann. Die Revolutionäre werden daraufhin grausam gefoltert und mit altem Gouda beworfen. Gnaeus Parmesan Magnus wird in einem Käsefondue verarbeitet und von Käsar persönlich verspeist.
  • 50 v. Chr.: Käsars Nase fällt bei einer Geruchsprobe des berüchtigten gallischen Ziegenkäses ab, woraufhin er den Käse nur noch mit seiner Zunge und seinem Gaumen testen kann.
  • 44 v. Chr.: Käsar verstirbt an einer Überdosis Blauschimmelkäse, den er mit zuviel Rotwein herunterspült, was zu einer lethalen Darmverschlingung führt.

[Bearbeiten] Käsalanische Verschwörung

Bei der Käsalanischen Verschwörung versuchten einige Kritiker, eine neue Art von Kritik durchzusetzten, bei der nur einer kritisieren dürfen sollte und alle andere diese Kritik zu akzeptieren hätten. Der Anführer dieser Bewegung war Käsalina.
Die Verschwörung scheiterte aber, da man den Käse Käsalinas, der schon mal im Voraus produziert wurde, um ihn dann sofort nach dem Erfolg der Verschwörung verkaufen zu können, gerochen hatte. Käsar verteidigte die Verschwörer vor Gericht, sie wurden aber dennoch getötet, weil die Richter eine sehr feine Nase hatten und noch den Geruch des übelriechenden Käses, der an der Kleidung Käsalinas haftete, wahrnehmen konnten. Einige Monate darauf starben die Richter dann an den Spätfolgen der toxischen Dämpfe.

Spezialprojekte
projects