FANDOM


Müntefering-cartoon

Franz Müntefering

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.“

~ Franz Müntefering über die Sozialpolitik der SPD

„In diesem Land ist Essen(!) Arbeit!“

~ Heuschrecke über Deutsche Delikatessen


Seine Majestät Kaiser Franz I. von Müntefering zu Schröderianovsk (bürgerl. Dr. h.c. oec. Franz Müntefering) ist ein Politiker und Demagoge aus dem Sauerland. Sein besonderes wissenschaftliches Verdienst liegt in der Entdeckung und Erforschung von Münteferings Heuschrecke.

Gegenwärtige TätigkeitBearbeiten

Müntefering arbeitet derzeit als Assistent der Geschäftsführung im Bundeskanzleramt. Als solcher kann er sich als zweiter Mann im Staate fühlen. Sein alter Chef Schröder ist von einer Sekte, die unter dem Namen "Gazprom" agiert, entführt worden. Dennoch wird der Mann mit dem grimmigen Blick nicht arbeitslos, denn es gibt immer Chefs, die so loyale Mitarbeiter wie Müntefering brauchen. Seit der Selbstzerstörung der SPD Ende 2005 bekleidete er das Amt des lieb dreinschauenden Schoßhündchens von Bundeskanzlerin Merkel.

Soziale ErrungenschaftenBearbeiten

  • Franz Müntefering ist einer der überzeugendsten Vertreter der Sozialdarwinistischen Partei Deutschlands. Ihm ist es zu verdanken, dass das Rentenalter schon früher als geplant von 65 auf 67 hochgesetzt wird. Das ist wirklich eine soziale Errungenschaft, auf die Müntefering stolz sein kann! Schade nur, dass für ihn als Bundespolitiker andere Versorgungsregeln gelten. Deshalb muss er jetzt, mit 67, immer noch schuften. Aber war er nicht schon immer ein Schuft. Kurt Beck als Vizekanzler ranzulassen wäre höchste Zeit, damit Hartz IV endlich um 1,79 € erhöht wird und sich Arbeitslose wieder eine Packung Einmalrasierer leisten können.

AktuellBearbeiten

Im November 2007 entschied sich Münte den Schritt ins nicht vorhandene Privatleben zu wagen und sämtliche Ämter und Posten niederzulegen. Er begründete seine Entscheidung mit der schweren Erkrankung seines Hausschweins Hubertus, politische Beobachter vermuten jedoch, dass diese Begründung nur ein vorgeschobener Grund war und Müntefering einfach mehr Zeit für seine Heuschreckenzucht haben wollte. Die durch seinen Rücktritt notwendig gewordene Kabinettsumbildung innerhalb der Großen Koalition führte dazu, dass vollkommen talentfreie Politiker wie etwa der schüttere Olaf Scholz die Karriereleiter hinaufstolpern konnten, um das entstandene politische Vakuum notdürftig auszufüllen.

Noch aktuellerBearbeiten

Schleudersitz
Dieser Artikel beschäftigt sich mit einer/ einem designierten, amtierenden oder abgehalfterten SPD-Vorsitzenden.

Da der SPD-Vorstand häufig kurzfristig umbesetzt wird, drücken Sie bitte die Taste F5 (Aktualisieren), um sicherzustellen, dass die/ der aktuelle Vorsitzende angezeigt wird.

Münte hat sich nun doch entschlossen, seine noch junge Karriere nicht für immer beendet zu haben: Er hat seinen Vorvorgänger Knut Beck zurückgetreten! Zusammen mit Frank-Walter Steinmeier hat er nun wieder eine Führungstroika der SPD hergestellt.

HobbysBearbeiten

GerüchtekücheBearbeiten

Laut einem Bericht des Playboys soll Münte seiner Gattin beim Liebesspiel immer folgende Worte ins Ohr flüstern: Wir haben vierhundertneuntausend Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr! Das sind vierhundertneuntausend Arbeitslose weniger als vor einem JAAAAAAAAA - woraufhin die Gattin einen multiplen Orgasmus (vierhundertneuntausend mal) vozutäuschen pflegt und Münte zufrieden einschläft.

ZitateBearbeiten

  • "Heuschrecken verbreiten sich seuchenartig. Seuchenerreger müssen bekämpft werden." - Franz Müntefering
  • Es ist unfair Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen!
  • Opposition ist scheiße!
  • Wir haben vierhundertneunundneunzigtausendneunhundertneunundneunzig Arbeitslose und neunundneunzig Cent weniger als noch vor einem Jahr!

Deutsche Politiker

Plenarsaal
Kanzlerin der Gläubigenr: Angela Merkel | Fremdenführer im Schloss Bellevue: Frank-Walter Steinmeier
Prunksitzungspräsident: Wolfgang Schäuble

Out-Minister: Heiko Maas | In-Minister: Horst Seehofer | Just-tease-Ministerin: Katarina Barley
Kanzlerin Mutter: Peter Altmaier | Penunzminister: Olaf Scholz
Gesundhartzminister: Jens Spahn | Soldatenkönigin: Ursula von der Leyen
Miss Bildung II: Anja Karliczek | Verkehr und Peinlichkeiten: Andreas Scheuer
Ernährung und Verklärung: Julia Klöckner | Abbeizminister: Hubertus Heil
Frauen und Tugend: Franziska Giffey | Umwelt und Reaktorspaß: Svenja Schulze
Fußballerische Entwicklungshilfe: Gerd Müller

Oppositionsminister: Gregor Gysi | Gesangsministerin: Andrea Nahles | Insolvenzminister: Klaus Wowereit
Landeier: Manuela Schwesig | Markus Söder

Weinkönigin: Rainer Brüderle | Buchmacher: Thilo Sarrazin | Bankpferd: Peer Steinbrück
Prototyp: Peter Trompetter | Retrograd: Margot Honecker | Grokophil: Martin Schulz
Legenden: Konrad Adenauer | Willy Brandt | Horst Köhler | Oskar Lafontaine | Helmut Schmidt | Franz Josef Strauß
Clowns ohne Ressort: Jorgo Chatzimarkakis | Daniel Cohn-Bendit | Alexander Dobrindt | Thomas de Maizière | Joschka Fischer | Herrmann Gröhe | Barbara Hendricks | Franz Josef Jung | Helmut Kohl | Gabriele Pauli | Philipp Rösler | Claudia Roth | Ronald Barnabas Schill | Christian Schmidt | Ulla Schmidt | Johanna Wanka

Abgewrackt: Yndrea Asylanti | Michael Glos | Roland Koch | Franz Müntefering | Jürgen Rüttgers | Edmund Stoiber
Abgeworben: Gerhard Schröder | Abgeschoben: Günther Oettinger | Abgehauen: Erich Honecker | Abgewaschen: Joachim Gauck
Abgeschrieben: Glücksritter a.D. Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg | Abgetreten: Kurt Beck | Abgerollt: Sigmar Gabriel
Abgezockt: Christian Wulff | Abgewertet: Annette Schavan | Sicherheitshalber abgeschaltet: Stefan Mappus