Equilibriati

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Equilibriati bilden eine Geheimloge, die Einfluss in den höchsten geistlichen und weltlichen Kreisen hat. Ihr Ziel ist die Erhaltung des Nachfrage-Gleichgewichts, also dafür zu sorgen, dass alle Güter eingermassen gleichstark nachgefragt werden, so dass niemand, der die ausschliessliche Kontrolle über ein Gut hat, dies zur Ausweitung seiner Machtbasis nutzen kann.

[Bearbeiten] Geschichte

Die Ursprünge der Equilibriati verlieren sich wie bei den anderen Geheimlogen, z.B. den Illuminati, im Dunkel der Geschichte. Erste Hinweise finden sich in den Schriften des alten Testaments bei Kain und Abel (Gemüse gut, Fleisch schlecht).

[Bearbeiten] Vorgehensweise

Die Equilibriati versuchen ihre Ziele überwiegend durch Propaganda zu erreichen. Grundmuster sind Kampagnen, die dafür sorgen, dass das Ansehen stark nachgefragter Objekte geschädigt wird, wärend wenig nachgefragte Objekte als besonders positiv dargestellt werden. Über die Methoden in vorchristlicher Zeit ist wenig bekannt. In der christlichen Religion des Mittelalters übten die Equilibriati hingegen einen deutlich nachweisbaren Einfluss aus, indem sie ihren damaligen Hauptslogan "Was erfreut, ist Sünde" unauffällig, aber zentral im Glaubenskanon verankerten.

Wegen des Rückgangs des religiösen Einflusses Mitte des 20. Jahrhunderts wurde ein neues Einsatzgebiet entwickelt, das sich durch den Slogan "Was gut schmeckt, ist ungesund" charakterisieren läßt. Zunächst wurden in den 60er Jahren einige Veröffentlichungen des Roten Kreuz unter diesen Aspekten manipuliert. Später wurden in vielen Ländern auf Mütter zielende Fernsehsendungen eingeführt. Diese nutzten deren Bedürfnis, erfolgreich erzieherisch tätig sein zu wollen, aus, indem sie die einfach manipulierbare Nahrungsaufname der Kinder zum Kernpunkt erzieherischen Handelns hochstilisierten. Es kam dabei zu einigen eigentlich ungeplanten Übertreibungen, wie dem Umdeklarieren von Abfallprodukten der Cornflakes-Industrie zu wertvollen Lebensmitteln im eigenen Hobbykeller.

Seitdem die moderne Industriegesellschaft das Nachfragegefüge deutlich verschoben hat, versuchen die Equibriliati zur Zeit gezielt stark nachgefragte Güter wie ÖL, Uran oder Autos zu diskreditieren. Es ist unklar, welchen Einfluss sie bei der Havarie der Exxon Valdez oder auf Tschernobyl hatten. Ihre Erfolge beim Anheizen der Diskussion um den Treibhauseffekt sind aber unbestritten.

Spezialprojekte
projects