Entweich der Kassam-Rakete™

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Boaaahh ist das spannend“

~ Ariel Sharon über Entweich der Kassam-Rakete™


Entweich der Kassam-Rakete™ ist ein sehr wirklichkeitsgetreues Reality-Spiel aus dem Hause Zion&Söhne, das ausschließlich in israelischen Städten und Dörfern an der Grenze zum Gaza-Streifen gespielt werden kann. Da nur wenige Tausend Menschen dieses Spiel spielen können, gehört es zur Gattung der elitären Reality-Spiele mit echtem Blut und echtem Sachschaden.

[Bearbeiten] Spielaufbau

Kassam.jpg

Formschöne, in liebevoller Heimarbeit gefertigte Kassam-Rakete.

Entweich der Kassam-Rakete™ wird ausschließlich im Mannschaftsmodus gespielt. Ein einzelner oder eine Gruppe verblendeter palästinensischer Freischärler baut einen oder mehrere Raketenwerfer auf der palästinensischen Seite der Grenze auf, nachdem vorher eine oder mehrere Kassam-Raketen in Handarbeit gefertigt wurde. Diese Rakete wird aus billigen, in jedem Baumarkt erhältlichen Einzelteilen zusammengebaut: Als Feststoffantrieb wird etwas Chlorat oder Kaliumnitrat mit frischem Eseldung vermischt, in ein Stahlrohr gefüllt und an die Spitze kommt eine mit TNT und Stahlkugeln gefüllte Kopie des Korans. Da die Kassam-Rakete über kein Leitsystem verfügt, hat die beschossene Mannschaft gute Möglichkeiten, der Rakete zu entweichen, was dieses Spiel so aufregend macht. Ist die Rakete in Position gebracht, brüllt der Schütze Allahu Akbar und feuert das Geschoss ungefähr in Richtung einer israelischen Grenzstadt in der Hoffnung, dass das Geschoss nicht schon im Raketenwerfer explodiert und den Schützen in den wohlverdienten Tod reißt.
Nun kommt die Mannschaft auf der israelischen Seite ins Spiel und antizipiert ungefähr den Einschlagsort der Kassam-Rakete. Während der 15-30 sekündigen Flugphase bleibt genug Zeit, sich vom Einschlagsort zu entfernen, eine Windböe oder der Wille Allahs kann das Geschoss jedoch kurzfristig auch umleiten, was das Spiel noch spannender macht. Ist das Geschoss ganz nahe, werden die Sirenen in der israelischen Grenzstadt angeworfen, um allen Mitspielern zu signalisieren, dass es einer Rakete zu entweichen gilt. Schlägt das Geschoss nun in einem Feld oder einer unbewohnten Gegend ein, gilt der Versuch als ungültig und die Punkte fallen der israelischen Seite zu. Wird eine Stallung oder ein Haus getroffen, dessen Bewohner sich vorher in Sicherheit bringen konnten, ist der Versuch gültig und die Punkte werden zu gleichen Teilen an die israelische und palästinensische Mannschaft verteilt. Verursacht das Geschoss bei seinem Einschlag Personenschäden oder sogar Tote, werden alle Punkte den Freischärlern zugeschlagen und das Spielgericht angerufen. Dieses entscheidet dann, ob der erfolgreiche Versuch mit einer israelischen Gegenattacke beantwortet werden darf, was in der Regel genehmigt wird und auf palästinensicher Seit zu Hunderten von Toten durch israelische Luftangriffe und andere Militäroperationen führt.
Das Spiel ist erst beendet, wenn auf palästinensischer Seite alle Kassam-Raketen aufgebraucht wurden, der gesamte Gaza-Streifen durch Luftangriffe verwüstet wurde und die UNO mittels einer Resolution das Spiel für beendet erklärt hat. Nach einer kurzen Pause - im Jargon der Spieler auch als Waffenruhe bezeichnet - in der neue Kassam-Raketen zusammengebastelt, Opfer geborgen und neue Spielstrategien erörtert werden, kann das Spiel nun von vorne beginnen.

[Bearbeiten] Voraussetzungen

Entweich der Kassam-Rakete™ erfordert auf Seite der israelischen Mannschaft eine hohe Antizipationsfähigkeit, gute Körperbeherrschung sowie ein starkes Nervenkostüm. Geübte Spieler können den Einschlagsort einer Rakete erahnen, noch etwas um den wahrscheinlichen Einschlagsort herumtanzen und sich dann zeitnah aus dem antizipierten Einschlagsgebiet entfernen, Anfänger und Laien hingegen sind zu Beginn ihrer Spielerkarriere oftmals so eingeschüchtert und verängstigt von den herannahenden Geschossen, dass sie sich unkoordiniert im Einschlagsgebiet bewegen und von den Raketen getroffen werden.
Die Spieler auf palästinensischer Seite müssen über grundlegende Chemie- und Pyrotechnikkenntnisse verfügen und soweit verblendet sein, dass sie keine Skrupel beim Abschuss der Kassam-Rakete verspüren. Eine vorheriger Wellness-Urlaub in einem Terrorcamp verschafft den Schützen in der Regel alles, was sie an Fähigkeiten zu einer Teilnahme an diesem Spiel benötigen, eventuell notwendige Nachschulungen werden von der Spielleitung finanziert.

Spezialprojekte
projects