Eisprung

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Lacher.jpg Achtung - Wortwitz!

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinen Wortwitz.
Die Redaktion übernimmt keine Haftung für Totlacher, Wegbrüller und sonstige Folgeschäden!


Der Eisprung ist eine olympische Sprung-Sportart, die nur von Frauen ausgeführt werden kann und eine große, hormonelle Disziplin erfordert.

[Bearbeiten] Technik

Eisprunggut.jpg

Nach dem Sprungversuch wird das Sprunggut von den Kampfrichtern eingesammelt, beschriftet und in Eierkartons archiviert.

Die fortpflanzungsfähige Sportlerin nimmt Aufstellung im markierten Sprungkreis und springt solange auf einem Bein herum, bis ihre Eierstöcke zur Ovulation angeregt werden und die unbefruchteten Eier freigeben. Wenn die Eier aus dem Uterus herauskullern, muss die Eispringerin diesen durch spezielle Körperbewegungen den richtigen Drall verpassen, damit das Sprunggut - ähnlich wie beim Curling - zielgerichtet auf die Eisprunglinie zurollen kann. Die Anzahl der Eier, die sich nach Abschluss des Sprungversuchs auf der Eisprunglinie befinden bestimmt die Punktzahl, welche für den Versuch angerechnet wird. Erreicht kein Follikel die Sprunglinie, wird der Versuche als ungültig gewertet. Professionelle Eispringerinnen bringen es pro Versuch auf bis zu 8 korrekt positionierte Eiern, der aktuelle Weltrekord liegt bei 12 Eiern, aufgestellt von der Familienministerin Ursula von der Leyen bei den German Eisprung-Open in Halle (Westfalen) im Jahre 2005.

Im Umfeld von Eisprungwettbewerben findet man des öfteren professionelle Eizellen-Makler, die illegalerweise versuchen, den Kampfrichtern das eingesammelte Sprunggut mit Schmiergeld abzukaufen. Dadurch werden die Preise auf dem internationalen Eizellenmarkt gedrückt und der so wichtige Verbraucherschutz der Eizellenkunden wird untergraben.

[Bearbeiten] Doping

Viele Eispringerinnen greifen auf künstliche Gestagene zurück, um die Anzahl der Sprungeier illegal zu erhöhen. Die Weltdopingagentur WADA untersucht deshalb regelmäßig den Hormonhaushalt der Wettkämpferinnen, spricht im Dopingfall drakonische Strafmaßnahmen gegen die Betrügerinnen aus und verordnet in der Folge hochdosierte Gaben von Verhütungsmitteln, um dieser Form der Wettbewerbsverzerrung Einhalt zu gebieten.

[Bearbeiten] Berühmte Eispringerinnen

Die wohl bekannteste deutsche Eispringerin war die deutsche Fruchtbarkeitsgöttin Magda Goebbels, die 1936 auch Olympiasiegerin im Wettgebären wurde. Sie machte den Sport im Reich populär und ihr verehrtes Konterfei hängt auch heute noch in vielen Eisprungvereinen.

[Bearbeiten] Siehe auch

Sport
Maennerflug.jpg

Sportarten: Aikido | Baseball | Biathlon | Bikesurfen | Bodybuilding | Boxen | Breitensport | Bungee-Jumping | Eisprung | Elfmeterschießen | Fischtennis | Formel 1 | Frauenfußball | Freestyle-Fishing | Fußball | Fußball Advance | Fussball | Fütbohl | Golf | Karnickelwerfen | Kendo | Ketzerei | Maulwurf | Nonnenhockey | Nordic Walking | Obedience | Panikmache | Rubbel die Katz' | Rugby | Salatschleudern | Schach | Schneeballschlacht | Tai Chi | Tennis | Tischcurling | Turmspringen | Uathlon | Urban Camping | Wrestling | Yoga

Sportler: Muhammad Ali | Dieter Baumann | Floyd Landis | Axel Schulz | Ebby Thust | Mike Tyson | Jan Ullrich | Nikolai Sergejewitsch Walujew | René Weller | Tiger Woods

Vereine und Organisationen: Nationale Fahrrad Organisation | Welt-Antidoping-Agentur

Sportveranstaltungen: Berlin-Marathon | Bewerbungen für die Olympischen Sommerspiele 2020 | Olympische Spiele | Paralympische Spiele | Offizieller Informationsführer zu den Olympischen Spielen 2008 | Tour de France

Sonstiges: Doping | Fitnessstudio | Kosmischer Quarterback | Mountainbike | Sporting | War on Doping

Spezialprojekte
projects