Drosophila

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Alles Volllkommene in seiner Art muss über seine Art hinausgehen!"

~ Johann Wolfgang von Goethe
Taufliege, Edelstahl.JPG

Formschön, innovativ, Retter für Seele und Leben: Taufliege aus Edelstahl mit Kopfhalter und zwei Taufliegensicherheitsanschnallgurten (doppelt hält besser)

Die winzige Taufliege ist ein Gerät, mit dem Säuglinge, die in christlichen Kirchen getauft werden sollen, vor dem Absturz ins Weihwasserbecken und elendiglichem Ertrinken bewahrt werden können, wie es bisher in fast der Hälfte aller Fälle leider vorkam. Diese Erfindung wird dazu beitragen, dass die christliche Kirche größer und mächtiger werden kann als bisher.


[Bearbeiten] Aussehen

Das schalenartige Gerät ist meist aus Edelstahl und nicht länger als ein gewöhnlicher Säugling. Die Schale ist leicht nach innen gewölbt und hat am Kopfende eine siebartige Halbkugel. Unterwärts befindet sich ein Haltegriff, an den Seiten sind Gurte zur Fixierung des Delinquenten angebracht.

[Bearbeiten] Benutzungsanleitung

Nach dem Festschnallen des Täuflings kann das Gerät mit der Kopfseite voran leicht nach unten geneigt über den Rand der Taufschüssel geschoben werden. Das über den Kopf gegossene Weihwasser fließt dadurch nicht unter den Rücken und von dort in die Windel, sondern in entgegengesetzter Richtung durch das Kopfsieb in das Taufbecken zurück.

[Bearbeiten] Umweltfreundlichkeit

Erste Berechnungen haben ergeben, dass bei durchgängigem Einsatz des Gerätes mit 1 Liter Taufwasser fast 500 Prozent mehr Säuglinge getauft werden können, da nur noch Verdunstung und nasses Haar als Schwundursache des Taufwassers berücksichtigt werden müssen.

[Bearbeiten] Erfinder

Taufliegensicherheitsanschnallgurtschnalle.JPG

Feinstes Leder und Leichtmetall: Der Dorn der Taufliegensicherheitsanschnallgurtschnalle hält ewig! Vor Unbill geschützt kann sich die junge Mutter wähnen, wenn ihr Kind auf der winzigen Taufliege von der Erbsünde reingewaschen wird!

Erfinder der winzigen Taufliege ist der evangelische Marinepfarrer Johannes Wassertropper, der es nicht mehr ertragen konnte, dass durch das leichtsinnige Halten des Säuglings nur mit den Armen über das Taufbecken tausende unschuldiger Seelen abrutschten und vorzeitig ihr Leben im Taufbecken aushauchten. Besonders häufig entglitten männliche Säuglinge aufgrund ihres breitschultrigen, aber schmalhüftigen Körperbaues den Fängen und fehlten wenige Jahrzehnte später in Heer und Marine. Dem ist nun ein Ende bereitet! Obwohl Marinepfarrer Johannes Wassertropper der evangelischen Fakultät zuzurechnen ist, hat auch die Katholische Kirche 66.666 winzige Taufliegen allein für Deutschlands Kirchen bestellt und in Gebrauch genommen.

[Bearbeiten] Auszeichnung

Die Heiligsprechung von Marinepfarrer Johannes Wassertropper ist wegen der hohen Bedeutung dieser Erfindung beim Vatikan bereits beantragt worden und soll ohne Rücksicht auf falsche Konfessionszugehörigkeit und mangelnde Totigkeit ohne vorherige Seeligsprechung noch in diesem Jahr (2009) durchgezogen werden.

Spezialprojekte
projects