Dritter Weltkrieg

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Quietsche ente komprimiert.JPG Dieser Artikel behandelt ein aktuelles Thema aus dem wirklichen Leben. Vergiss also Zeitungen, Nachrichten und andere unzuverlässige Quellen und lies hier die wirklich wahre Wahrheit!

„Wollt ihr den totalen Frieden?“

~ Barack Obama über Friedensnobelpreise.


„The Show must go on!“

~ Churchill über Weltkriege.

Der Dritte Weltkrieg ist ein in naher Zukunft stattfindender ursprünglich skandinavischer Krieg, welcher sich über die ganze Welt ausbreitete. Man muss strikt vom Auslöser, der Ursache und dem Grund des Krieges unterscheiden. Schon seit langer Zeit war Skandinavien aufgrund des Friedens-Nobelpreises zerstritten. Obgleich Akzo Nobel geborener Finne ist, sprich der Kekkoslowakei entstammt, wurde schon seit Jahren die Verleihung des Preises in Stockholm (Schweden) und Oslo (Norwegen) veranstaltet. Durch das Auftreten des Friedensfürsten der Vereinigten Staaten musste jedoch die gesamte Innenstadt einer der beiden Städte geräumt werden und die traditionellen Feierlichkeiten und Zeichen der Einheit entfielen. Obgleich man per Münzwurf/Gottesentscheid die Stadt auswählte, überwarfen sich die Staaten. Norwegen begann aufzurüsten und überfiel Schweden, bewies damit auch, dass Staaten, welche Ölreserven haben, immer ein wenig aggressiv sind (Beispiele: Irak, Iran, USA). Die Kekkoslowakei nutzte die Chance, um den alten Widersacher Schweden zu treten, so lange er am Boden lag und trat auf Seiten von Norwegen in den Krieg ein. Danach griffen bi- und multinationale Vereinbarungen, bis die ganze Welt in den Krieg involviert war. Am Ende verlor die Seite, auf welcher Deutschland stand. Wie immer.

[Bearbeiten] Die kalte Kriegsphase: 24. Dezember 2009 bis 19. Januar 2010

Als kalte Kriegsphase bezeichnet man in diesem Fall nicht die Zeit knapp vor einem Krieg oder die stetige Befürchtung des Ausbruches eines solchen, sondern ist einfach dem skandinavischen Winter geschuldet. Am 24. Dezember 2009 überfiel Norwegen mit seiner an eine Diktatur grenzenden biathletischen Käsemonarchie das friedlich schlummernde Schweden. Dieses feierte gerade friedlich - aber provokant - das Weihnachtsfest. Dies nutzte Norwegen aus, welches noch immer Odin anbetete, um die Schweden in einem Überraschungskrieg zu überrollen. Die Kekkoslowakei fiel sofort über die östlichen Teile Schwedens her und bezeichnete sie als von ihnen, den Finnen, erobertes Land als "Großkolonie Finnland". Sogleich griffen die mächtigen skandinavischen Verbündeten Schwedens ein: Island. Da Island aber leider seit der Weltfinanzkrise nicht mehr liquid ist, baten sie Russland um finanzielle Unterstützung. Russland gewährte den Kriegskredit und stieg ebenfalls mit in den Krieg ein, um finnisch-kekkoslowakisches Territorium gut zu machen.[1] Die USA konnten es natürlich nicht hinnehmen, dass Russland einfach ohne sie an einem Krieg teilnimmt, und mobilisierten im Geheimen ihre Truppen und unterstützten schon mal vorsorglich die Al Kaida. Deutschland bat in einem Schreiben um Ruhe und Frieden, eröffnete eine Sondersitzung im Bundestag und beriet, ob es überhaupt denkbar wäre, einen Krieg mit deutschen Soldaten in Europa zu führen. Unter anderem forderten einige Stimmen, die Armee an sich zu verbieten, um damit ein deutliches Zeichen zu setzen.

[Bearbeiten] Die Friedensphase: 20. Januar bis 5. März

Als Friedensphase bezeichnet man eine kurze Zwischenzeit, in welcher alle Staaten der Erde provisorisch aufrüsten, um gewappnet zu sein. Obgleich in dieser Phase die meisten Kriegserklärungen kamen, fielen in ihr am wenigsten Soldaten pro Quadratzentimeter. Die USA erklärten der Nordachse (Norwegen, Großkolonie Finnland, Kekkoslowakei) den Krieg und unterstützten Schweden und Island, bis ihnen auffiel, dass sie damit auf Seiten Russland standen. Sogleich erklärten sie auch diesen Ländern den Krieg. China nutzte die Situation aus, um sich als Weltmacht zu profilieren und erklärte im sogenannten Hau-Ru-Zi-Che-Weg-Protokoll [2] Russland und seinen Verbündeten den Krieg. Sofort erhob sich eine Koalition der Unwilligen und forderte die UN auf, China abzumahnen. China, als Mitglied des ständigen UN-Sicherheitsrates, lehnte dies ab. Daraufhin überfielen Japan, Indochina und Indien aus diversen Interessen China. Während Japan dies zu Ehren seines Kaisers Taito Legends tat und sich nach Lebensraum im Westen sehnte, wurde Indien von einer Koalition kriegstreiberischer Buddhisten unter Führung des Dalai-Lama angestachelt. Indochina hatte lediglich Angst aufgrund seines Namens ebenfalls angegriffen zu werden, wenn sie nicht mitmachen würden - zudem wollten sie endlich das Gerücht aus der Welt schaffen, dass es in verschiedene Einzelteile zerfallen ist. Australien fühlte sich unter Zugzwang und erklärte, obgleich keine Armee besitzend, Japan den Krieg. Marokko griff Schweden mit 500 Selbstmord-Pavianen an.[3] Russland reaktivierte den Warschauer Pakt, woraufhin Länder wie Polen, welche schon tot geglaubt waren, in den Krieg eintraten. England trat daraufhin auf Seiten der USA in den Krieg ein. Deutschland gründete die Montanunion, welche zur Gründung der EU beitragen würde, wenn es Frankreich geben würde.

[Bearbeiten] Operation Wüstensturm: 6. März bis 1. April

Imperialism2.jpg

Die USA überfallen Russland.

Die arabische Welt horchte auf: Wäre die USA geschwächt, so könnte man doch locker mal Israel erobern, oder? Nach ihrem geeinten Überraschungsangriff schlugen die Israelis hart zurück und eroberten Ägypten, den Nahen, Mittleren, Fernen und Ganz Fernen Osten. China und Russland sahen ihre kolonialen Interessen in der Dritten Welt in Gefahr und sammelten ihre afrikanischen Verbündeten und erklärten Israel den Krieg. Deutschland protestierte und 80.000.000 Demonstranten sammelten sich in Zotzenheim und demonstrierten gegen den Krieg. Auf ihren Plakaten war der Holokauz abgebildet. Die USA wollten ebenfalls nicht ihre afrikanischen Interessen aufgeben und überfielen aus geografischer Schwäche Portugal. Das fanden alle gut. Da der Krieg ein Ansteigen des Ölpreises mit sich brachte, wurde Grönland an einem Tag von zweihundertzwölf Staaten annektiert, in der Hoffnung, dass man dort Öl finden könne. Dänemark erklärte all diesen Ländern daraufhin den Krieg und stellte sich auf Seiten von Schweden. Spanien verbündete sich mit Mexiko. Wieso, weiß niemand. Am 22. März wurde offiziell die UN aufgelöst. Einziges noch verbleibendes Mitglied war Deutschland. Deutschland gründete daraufhin den Völkerbund und versenkte 12 Tonnen Blumen in das französische Meer (siehe dazu:Frankenreich) um seinen Friedenswillen auszudrücken. Der amerikanische Kongress lehnte am 1. April, dem Geburtstag von Akzo Nobel, den Beitritt zum Völkerbund ab. Der Iran feuerte eine Atombombe auf (Ho) Tel Aviv. Diese war jedoch schlecht programmiert und traf Istanbul. Die Türkei erklärte allen Nachbarländern den Krieg.

[Bearbeiten] Die verwirrende Phase: 2. April bis 13. April

Atompilze k.JPG

Überall auf der Erde kam es zu Atompilzen - meist aber zu kleinen.

Da alle Nationen - außer Deutschland - ihre Botschaften in allen anderen Ländern schlossen, wusste bald niemand mehr, wer auf welcher Seite kämpfe. Die USA zündeten zwei Atombomben in Hiroshima und Nagasaki. [4] Japan erklärte den USA den Krieg und eroberte Hawaii und Neuseeland. Da Neuseeland ein zuvor neutrales Land war, erklärten deren Verbündete Japan und all seinen Verbündeten den Krieg. Die Verbündeten von Neuseeland waren die Schweiz, Belgien und Papua Neuguinea. Japan eroberte Letztere. Spanien und Italien erklärten Schweden den Krieg. Es waren hektische Zeiten, warum, weiß keiner mehr so genau. Vermutlich hatten russische, chinesische, israelische, türkische, nordafrikanische oder sonstige Staaten im Mittelmeer aus Versehen irgendwen versenkt. Vielleicht auch nicht, was natürlich sehr unhöflich gewesen wäre. Deutschland kastrierte während dessen aus Zeichen des Friedens alle Männer über 18 Jahren in ihrem Land. [5] Die Waffensysteme wurden eingestampft und zu Kühlschränken umgebaut.

[Bearbeiten] Die Latino-Phase: 14. April bis 8.August

Dayafter.jpg

Der Himmel über Japan blieb noch über 40.000 Jahre verseucht. Das waren die Japaner aber glücklicherweise gewohnt.

Nordkorea, auf Seiten von China stehend, schoss mit einer Atombombe auf Japan, um die USA zu ärgern. Diese ließen sich jedoch nicht provozieren. Japan eroberte daraufhin Südkorea. Portugal feierte und lud Südkorea ein mit ihnen eine Koalition der Unbeteiligten, aber Eroberten zu gründen. Südkorea lehnte ab und erklärte, obgleich nicht mehr staatlich existent, Portugal den Krieg. Da dieses zu den USA gehörte, griffen diese dann Nordkorea an. [6] Da die USA vollkommen geschwächt waren, flüchteten 109.960.000 Mexikaner über die Grenze um in den USA ein neues Leben anzufangen. Neu Mexiko, Kalifornien und andere Staaten spalteten sich als "Südstaaten" ab und erklärten ihre Unabhängigkeit und führten die Sklaverei wieder ein. Unterstützt wurden sie dabei von Spanien und der Türkei. Die Türkei kaufte Kalifornien und nannte sie Kalifen-Kalifat. Da Mexiko nun unbewohnt war, griff Venezuela das Land an. Venezuela ist ein Verbündeter des Iran, daher erklärten Israel und die USA Venezuela den Krieg. Kanada eroberte Grönland, was bis dato niemanden mehr interessiert hatte. Zypern erklärte der Türkei den Krieg. Daraufhin wurde von den Niederlanden Inseln als solche geächtet. Die Niederlande traten in den Krieg auf Seiten von Dänemark, Schweden, USA, Japan und Russland ein und hofften das niemand die Widersprüche bemerkte. Der Iran tat es und erklärte den Niederlanden den Krieg. Deutschland begann währenddessen, sein Land in Verwaltungsbezirke aufzuteilen. Im Osten spaltete sich der russische Verwaltungsbezirk ab, im Westen der amerikanische Verwaltungsbezirk. Nur im Norden, Süden und Bayern [7] war man noch unsicher, wem man später gehören würde. Hamburg trat auf Seiten von England in den Krieg ein, wurde daraufhin von deutschen Kriegsgegnern jedoch belagert und zum Frieden gezwungen. Peru griff Venezuela an, Brasilien Peru, Argentinien Brasilien, Chile Argentinien und die Falklandinseln Chile. Uruguay, Paraguay, Kolumbien und Haiti schlossen sich zur Vereinigten Drogenmafia zusammen und traten auf diversen Seiten in den Krieg ein. Südafrika gründete mit Kanada und Australien die Vereinigte Föderation der Planeten und erklärte, unter anderem, dem Jupiter den Krieg. Alle übrigen Staaten - außer Deutschland - erklärten daraufhin der Förderation den Krieg, nannten sich Klingonen und solidarisierten sich mit dem Jupiter.

[Bearbeiten] Die Deutsche Kriegsphase: 9. August bis 10. August

In großer, deutscher Hitze fühlte sich der Bundesrat von Restdeutschland dazu aufgefordert, sich auf Seiten von Schweden in den Krieg einzuschalten. Die bayrisch-fränkische Armee machte sich auf den Weg nach Norden, stand jedoch auf der A3 (Heumarer Dreieck) im Stau. [8] Beim Tanken traf ein Blitz die Tankstelle und es kam zu einer Kettenreaktion. Dieser sogenannte Blitzkrieg vernichtete die Reste der deutschen Armee. Deutschland kapitulierte vollständig. Die anderen Länder, vom Krieg geschwächt, zogen sich jeweils wieder zurück und erklärten, dass alle zuvor existierenden Grenzen wieder rekonstruiert werden sollen. Deutschland wird die alleinige Schuld am Krieg zugesprochen. Der Krieg kostete nach Schätzungen zwischen 7 und 11 Milliarden Todesopfer. Wie Deutschland bestraft werden soll und wieso Deutschland immer solche Probleme machen muss, wird ab dem 12. August in der Reunited United Nations Organisation besprochen. Man spricht von einer deutschen Endlösung.

[Bearbeiten] Nachwirkungen

  • Deutschland wurde vorübergehend in 251 Verwaltungszonen aufgeteilt. Die somalische Verwaltungszone um Hannover demonstrierte und wurde daraufhin pulverisiert.
  • In Nürnberg wurden Prozesse abgehalten, welche die einzelnen Kriegsschuldigen bestrafte. Um herauszufinden, wer schuldig war, wurden die Verdächtigen jeweils einzeln in kleine Kammern eingesperrt, in denen sich außer ihnen nur eine Pickelhaube befand. Setzten sie diese auf, wurden sie gehängt.
  • Verschiedene Volksstämme, welche in Deutschland lebten, aber keine Deutschen waren,[9] gründeten eigene Nationen, die aber nicht anerkannt wurden.
  • Deutschland musste 50.000 Eisenbahnwaggons und 100.000 Goldmark im französischen Meer versenken. Europa verlor seine Weltmachtstellung.
  • Es wird beraten, ob die Existenz Deutschlands gegen das Völkerrecht und die Genfer Konvention verstößt. [10]

[Bearbeiten] Referenzen

  1. Zeitungsanalysen zeigen allerdings, dass Russland bereits zwei Tage zuvor die Kekkoslowakei angriff. Kulturjournalisten und Staatstheoretiker aus Russland, welche man hierzu befragen wollte, wurden leider aber von russischen Männern in dunklen Anzügen erschossen, was vermutlich bedeutet, dass es nicht stimmte.
  2. Übersetzt: "Hau Russische weg!"
  3. Leider bemerkte Schweden dies nicht.
  4. Offiziell aus traditionellen Gründen, dürfte in Wirklichkeit aber einfach Zugzwang gewesen sein.
  5. Die Spätfolgen sind bis heute sichtbar
  6. Ihr seht, es waren wirklich verwirrende Zeiten.
  7. Die brauchen eine extra Weißwurst!
  8. Es handelte sich um einen 29 km langen Stau aufgrund eines langsam fahrenden Opel Askona, welcher nicht überholt werden wollte.
  9. Wie beispielsweise die Schwaben
  10. Der Autor vermutet: Ja, so ist es.

[Bearbeiten] Literatur

Theodor Mommsen: Warum auch nicht?. Theodor Mommsen-Verlag, Berlin, 1880, ISBN 4-7859-2476-1.

Theodor Mommsen und Nostradamus: Wie man in die Zukunft schaut. Theodor Mommsen-Verlag, Berlin, 1896, ISBN 4-2855-2543-1.

Theodor Mommsen: Die Geschichte von allem. Theodor Mommsen-Verlag, Berlin, 1903, ISBN 4-6759-0649-1.

Theodor Mommsen: Wieso ein Autor als Literaturangabe ausreicht. Theodor Mommsen-Verlag, Berlin, 1902, ISBN 4-6759-0649-2.

[Bearbeiten] Siehe auch:

Dieser Artikel ist Artikel der Woche 50/2009
Dieser Artikel ist
Dieser Artikel istArtikel des Monats Dezember 2009
Dieser Artikel ist
Artikel des Monats Dezember 2009
Spezialprojekte
projects