Die dunkle Seite des Mondes

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

dunkle Seite des Mondes, die...

[Bearbeiten] Die Entstehung des Mondes

Als Gott die Erde schuf hatte er noch etwas von dem Zeugs das als Ursuppe heute noch bekannt ist herumliegen. Diesen Rest warf er gegen die Mauer, die unser Universum begrenzt. Durch diesen Wurf wurde der Klumpen Ursuppe flach wie ein Reibekuchen. Als Gott sah, was er da getan hatte, dachte er sich "Meine Fresse, eine Scheibe! Sieht ja genauso aus wie die Erdscheibe!" So nahm er sich dieses flache Teil und klebte ihn exakt, also so Pi mal Daumen, in etwa jedenfalls, genau über die Erdscheibe. Und voilá! Der Mond war aufgehangen!
Aber Gott hatte einen Fehler gemacht. Weil er den Mond genau, also so ungefähr jedenfalls, an der Weltall-Mauer in der Nähe der Erde geklebt hatte, gab es immer eine Seite, auf der kein Licht fallen konnte, weil da ja die Mauer war! Da Gott ziemlich beschäftigt ist, kommt er bis heute nicht dazu die Mondscheibe umzudrehen. So wird die eine Seite ziemlich heiß und die andere bleibt ziemlich kalt und dunkel.

[Bearbeiten] Die Mondlandung

Da der Mond mit der dunklen Seite an der Universum-Mauer hängt, war es den Astronauten nicht möglich dort zu landen. Was die Fernsehkamera nicht aufnahm war die Tatsache, dass alle Apollo-Missionen an dieser Mauer gescheitert sind. So befindet sich ein Tondokument im Archiv der CUIA (Central Un-Intelligence Agency), das in anschaulicher Weise die damaligen Vorkommnisse am Rand des Mondes, deutlich macht.
Mondscheibe.jpg

Mondscheibe in etwa in Höhe der Erde an der Wand des Universums

Es handelt sich dabei um den Mitschnitt des Funkverkehrs zwischen den Astronauten und der Sängerin Houston:
"Houston, wir haben ein Problem."
"Hallo Igel (der Name der damaligen Mission, Anmk. des Autors) was ist los?"
"Wir können den Mond nicht umdrehen."
"Bitte wiederholen, Roger" (Der Name das Verantwortlichen auf dem Mond, der Autor)
"Wir können den verdammten Mond nicht umdrehen!"
"Äh Roger, haben Sie den Pfannkuchenwender eingesetzt?"
"Ja liebe Houston, sogar den mit der Teflonbeschichtung."
"Roger, dann haben Sie ein Problem..."
"Äh Houston ... da ist noch ein Problem."
"Roger, welches?"
"Ich habe mir einen Fingernagel abgebrochen!"
"Roger - sofort Mission abbrechen, Rückkehr zur Landekapsel und Lösung abwarten. Wir arbeiten daran, Roger!"
(Eine halbe Stunde später)
"Igel - wir haben die Lösung gefunden."
"Roger hört, Houston."
"Der Papst sagt, was Gott zusammengefügt hat, darf nicht gelöst werden. Darum sofortige Rückkehr zur Erde, Roger."

An dieser Stelle wird die Aufnahme undeutlich - Wortfetzen wie "Himmelarsch... und ... bruch. Saftsä...", sowie "der Papst kann mi ....", sind zu hören ... dann bricht die Verbindung ab.

[Bearbeiten] Neueste Forschungen

Wissenschaftler der Max-Krank Uni in Dingenskirchen gehen davon aus, dass die Astronauten vermutlich leichtes Übergewicht hatten. Versuche auf der Erde mit einem mondgroßen Reibekuchen ergaben, dass wenn auch nur einer von zwei Übergewicht haben, es nicht zu schaffen ist den Reibekuchen umzudrehen, wenn beide darauf stehen. Allerdings schlugen Versuche fehl, einen an der Außenmauer der Uni festgeklebten Reibekuchen umzudrehen, während zwei Mitarbeiter des Universität-Hausmeisters versuchen sollten den Reibekuchen zu betreten. Kommentar eines leitenden Angestellten der Versuchsgruppe: "Die sind einfach zu blöde an der flachen Mauer auch nur für eine Sekunde stehen zu bleiben!"


Spezialprojekte
projects