Bitmap

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bitmap, auch kurz "BMP" (Blöde Mädchen Prinzip) ist ein von Bill Gates (vorranging) für Mädchen erfundenes Bildformat, welches diese und weitere weibliche Wesen damals wie heute wirkungsvoll davon abhält, bereits im Alter von 14 bis 16 Jahren Fotos ihrer entblößten Körper während erster Erfahrungen ins Wähpp zu stellen.

[Bearbeiten] Fatal

Die Neigung dazu ist angeboren, bevor sie es später bereuen, wenn sie im interessanten Alter dann schüchtern werden. Hierbei muss beachtet werden, dass man generell davon ausgehen kann, dass die besprochene Zielgruppe ebenso wenig von Kompiutärn versteht, wie Bill Gates selbst. Nur dadurch war es diesem Mann möglich, ein Wirkprinzip zu erdenken (was in seinem Fall Schwerstarbeit darstellt), welches ebenso simpel wie genial ist: Windoof-Standard-Programme sowie proprietäre Scannersoftware für DAUs nutzen das Format ab Werk, ohne nachzufragen. Gleichzeitig jedoch sind seine Dateien derart beschissen groß, dass es nahezu unmöglich ist, sie irgendwo raufzuladen. Schätzungen liegen zwischen dem 50- bis 80-fachen der technisch notwendigen Dateigröße. Desweiteren wird das "Dreier-Kompott-Prinzip" wirksam.

[Bearbeiten] Das "Dreier-Kompott-Prinzip"

Das Dreier-Kompott-Prinzip besagt, dass zum eben beschriebenen drei weitere, bewusst gewählte weitere Faktoren hinzukommen:

  • Zum einen lassen sich bessere Formate nur sehr schwer erzeugen, da sie den Bildern bei Standardeinstellung alle Farben nehmen oder diese verwischen.
  • Zum anderen benötigt man dazu Saftwähr, die sehr teuer ist, während der Zielgruppe meistens die Befähigung fehlt, sich diese in angemessener Weise irgendwo illegal zu beschaffen.
  • Drittens werden die sog. "Bitmaps", wenn sie denn von Onlinediensten akzeptiert werden, derart verstümmelt, dass darauf nichts mehr zu erkennen ist.

Befragt man Psychologen, kommt außerdem ein weiterer, entscheidende Faktor hinzu: Das "Tobende Väter"-Phänomen. Hat ein Mädchen zuviele diese Bilder gesammelt, hat dies meistens einen extremen "WARUM IST MEINE FESTPLATTE SO VOLL?"-GAU (kurz WIMFSV-GAU) zur Folge, welcher in den meisten Fällen mit dem plötzlichen Verlust der gesamten Sammlung einhergeht.

Das hier angewandte, perfektionierte, zukunftsweisende Konzept ist mit recht das Vorbild für alle weiteren Schutzfunktionen die Microsoft zu Vista hinzugefügt hat, um unsere Jungend so gut wie nur irgend möglich vor den Gefahren des Internets zu schützen. Experten stimmen dem eifrig zu.

Spezialprojekte
projects