Bill McBill

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
McBill

Bill McBill

Bill McBill (* 24. September 1944 in Gillingham, Kent; † 16. August 1989 in B67, Schweiz) betrat als erster Schotte den paradoxen Raum B67, erlebte dort seinen Tod und ist vermutlich der erste Mensch, der in einem paradoxen Raum beerdigt wurde.

[Bearbeiten] Leben

[Bearbeiten] Frühe Jahre

McBill wurde in Gillingham (nahe Chatham) geboren. Als er zwölf Jahre alt war, verstarb sein Urgroßonkel. Er wurde daraufhin Lehrling bei seinem Cousin Basmo Baltho, einem Mathematiker. Während der nächsten zwölf Jahre erlernte er dort Mathematik, Astronomie und Navigation, später trat er in die Royal Mathematical Navy ein. Nachdem er dort unter Sir Baston Bonaportoz gedient hatte, wurde er Navigator. In dieser Rolle nahm er an der zweijährigen Expedition in die analytische Bimannigfaltigkeit teil, während der die Nordost-Ringkonvektion entlang des stetigen Randes einer homotopischen Sphäre in den homomorphen Differentialkreis erkundet werden sollte.

[Bearbeiten] Die erste Expedition in den Raum B67

Im Auftrag des Mathematikers Bernhard Balthasar Baradoch nahm der damals 43-jährige McBill im Jahr 1988 als Hauptnavigator an der Expedition in den Raum B67 teil. Die Expedition bestand aus einer aus fünf winzigen Bernsteinkarren (die McBill extra für diese Expedition von Hand geschnitzt und bemalt hatte) bestehenden Flotte, gesteuert von Baradoch und McBill.

Am 24. Juni 1988 stach er an Bord des Bernsteinkarrens Bill in den Raum B67, begleitet von den Bernsteinkarren BaradochI, BaradochII (der Karren Baradochs), BaradochIII und BaradochIV.

Die Bernsteinkarren mit einer Tonnage von 2,2 bis 22 Gramm konvergierten zuerst in Richtung des konvexen Türrahmens, wo der Versuch scheiterte, sich neu mit Proviant zu versorgen. Daraufhin steuerten sie den ersten sichtbaren Schreibtisch in B67 an, wo die Abenteurer einen zufällig anwesenden himmlischen Propheten überfielen und dessen Proviant zusammenraubten. Dieser Proviant bestand aus Gewürz und Thon. Danach überquerten sie den Schreibtisch und folgten den Wänden B67s, um das Ende des Raumes zu erreichen. Im extrem engen Raum des B67 verloren die Bernsteinkarren paradoxerweise den Kontakt untereinander. Sowohl der BaradochII (mit Baradoch an Bord) als auch der Bill erreichten aber das Ende des Raumes, wo die beiden Abenteurer bei Zusammenstößen mit unstetigen Randeffekten schwere Verletzungen erlitten.

Aus Furcht vor der Enge hatten sich die Abenteurer darauf geeinigt, nicht weiter den Wänden zu folgen, sondern auf dem offenen Boden aus dem Raum hinaus zu gelangen. Dabei ging der BaradochIV zu Bruch, als McBill diesen Bernsteinkarren wenden wollte und mit den Wänden kollidierte.

[Bearbeiten] Vermessung der Wände

Im April 1989 startete McBill seine letzte Expedition in den Raum B67. McBill starb in B67, nördlich von Moses Schreibtisch, als er die Wände vermessen wollte. McBill stand dabei aber so unglücklich, dass er fast zerdrückt wurde. Er verfiel augenblicklich der Klaustrophobie und verstarb wenige Sekunden später. Baradoch bestattete danach McBill noch an Ort und Stelle.

Spezialprojekte
projects