Anschlag der ungarischen Fellhasen

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Whitehouse.jpg

Drei ungarische Fellhasen verüben einen Anschlag auf das Weiße Haus

Nachdem die CIA die konspirativen Aktivitäten der ungarischen Fellhasen lange Zeit vertuschten und die Fellhasen sogar im Umgang mit Waffen schulten, wendete sich nun das Blatt. Es ist nun offiziell, was einige schon lange voraussagten: Die ungarischen Fellhasen blasen zum finalen Schlag gegen die Menschheit! Washington ist in Angst und Schrecken, seit in den frühen Morgenstunden des 19. Dezembers drei ungarische Fellhasen in das Weisse Haus eindrangen und das Präsidentenbureau besetzten. Sie nahmen den Präsidenten der Vereinigten Staaten als Geisel und verlangten die sofortige Freilassung ihres Kampfkameraden Saddam Hussein. Die drei bis an die Löffel bewaffneten Fellhasen konnten trotz Einsatz der 100 besten Wildhüter Amerikas nicht erlegt werden und so gab der Vizepräsdent der Forderung nach.

Wie Waidobermann Constantin Freiherr Heereman von Zuydtwyck bekanntgab, konnten die drei ungarischen Fellhasen unerkannt durch ein selbstgebuddeltes Erdloch fliehen. Der Praesident gab kurz darauf eine erste Rede an die Nation. Zitat:

"Either you are with us, or you are with the ungarn Fellrabbits ("Entweder ihr seid mit uns, oder ihr seid mit den ungarischen Fellhasen.)"

Worauf die UNO den USA das Mandat zu einem Verteidigungskrieg nach Artikel 51 ihrer Charta gab. Zwei Stunden spaeter rief die NATO erstmals seit ihrem Bestehen den "Bündnisfall" aus, fasste den Anschlag der ungarischen Fellhasen auf die USA also als Angriff auf alle NATO-Mitgliedsstaaten auf.


[Bearbeiten] Montag, 19. Dezember

15:51: Die ungarischen Fellhasen bekennen sich offiziell zum Anschlag. Ein Sprecher der Fellhasen laesst verlauten: "...unser Freund Saddam und die starke Gemeinschaft der ungarischen Fellhasen unter der Fuehrung unseres geliebten Mithasen Osamo bin Ungaro haben ein Ziel: Die weltweite Machtuebername! Ihr seit verloren, wir haben mehr als tausend Schlaefer als Theoretische Physiker getarnt in jedes Land eingeschmuggelt. Sie warten nur auf ihren Befehl zum Angriff!"

16:05: Der Praesident antwortet in einer Fernsehansprache an die gesamte Erde: "Unser Krieg gegen die Fellhasen beginnt in Ungarn, aber er endet nicht dort. Er wird nicht enden, bis jede fellhasige Gruppe von globaler Reichweite gejagt, geschossen und fachgerecht ausgeweidet ist. Uns wurde klar, dass Ungarn der Grund dieser Verschwörung ist, denn sie heissen ja ungarische Fellhasen!!!"

16:10: Amerika hat Ungarn offiziell den Krieg erklaert. Der sichtlich entsetzte Ministerpraesident von Ungarn erfaehrt inmitten einer Talkshow zum Thema "Ich liebe ein Huhn!", wo er als anonymer Gast auftritt, von der Kriegserklaerung. Er laesst sofort verlautbaren: "Wir sind uns keiner Schuld bewusst, ausser dem Wort ungarisch im Namen der ungarischen Fellhasen verbindet uns nichts mit diesen Tieren! Ungarn weist jegliche Verantwortung fuer diesen Anschlag weit von sich! Im Namen des Fliegenden Spaghetti Monsters, so verschonet uns doch!!"

16:40: Der Präsident verkündet: "Aha, Ungarn will sich feige aus der Affäre ziehen!! Wo liegt denn dieses verdammte Ungarn eigentlich..." Der Aussenminister fluestert dem Praesidenten etwas ins Ohr und zeigt auf eine Europakarte, dieser faehrt weiter: "... In dem Fall erklaere ich Frankreich, der Schweiz, Oesterreich, Ungarn und Rumaenien den Krieg! Denn sie bilden offensichtlich eine Art Achse der Hasen vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer... -Moment - ...ist das wirklich Schwarz? ... Habt ihr da Öl?"

18:00: Der britische Premierminister schliesst sich dem amerikanischen Präsidenten mit folgenen Worten an: "Wir Briten sind zwar spezialisiert auf die Fasan- und Fuchsjagd, werden aber unsere Jagdeinheiten schnellstmöglich auf die Hasenjagd umschulen um unseren Freunden in Amerika zur Seite zu stehen!". Die Deutsche Bundeskanzlerin lässt verlauten: "Unsere besten Waidmänner und die Bundeswehr stehen euch zur freien Verfügung meine amerikanischen Freunde!". Auch Italien stellt Amerika die Unterstützung durch 10'000 Soldaten und Spaghetti und Pizza für alle zur Verfügung.

23:30: Die Bundeskanzlerin lässt aus Protest gegen die Anschläge bundesweit sämtliche Ausgaben des Buches "Felix der Hase" verbrennen. Sie rechnet aber nicht mit den Reaktionen der entsetzten Bürger: Dutzende wütende Kinderbanden streifen nun brandschatzend durch mehrere Grossstädte.

[Bearbeiten] Dienstag, 20. Dezember

07:00: Die Regierung der Schweiz verurteilt den feigen Anschlag auf das weisse Haus, lässt aber verlauten dass aus Gründen der Neutralität sie sich dem Kampf gegen die ungarischen Fellhasen nicht anschliessen kann. Allerdings sollen sämtliche ungarische Fellhasen per sofort interniert werden. Militante Tierschützer haben gestern Abend schweizer Regierungsgebäude mit Gemüse beworfen. Die Regierung hat sich heute bei der Bevölkerung für diese Unterstützung bedankt, denn nur so steht genügend Futter für die internierten Hasen zur Verfügung.

09:00: Die fuenf beschuldigten Laender, Frankreich, Schweiz, Österreich, Ungarn und Rumänien, die vom amerikanischen Präsidenten als "Achse der Hasen" betitelt wurden, lassen in einer gemeinsamen Erklaerung verlauten: "...dass die fuenf Staaten keinerlei Beziehungen zu den ungarischen Fellhasen, zu Saddam Hussein oder Osamo bin Ungaro pflegen!" . Fast zeitgleich verlassen mehrere Bankchefs die Schweiz Richtung Karibik.

14:00: Ungarn meldet heftige Explosionen in Budapest. Amerika bestaetigt den Einsatz von Marschflugweidmaennern gegen die ungarische Hauptstadt. Der amerikanische Praesident: "Wir wissen nun definitiv, dass die Laender der "Achse der Hasen" Ungarn mit Bestandteilen zum Bau von Massenverhasungswaffen beliefern. Frankreich liefert Weichkaese, mit dem die Hasen grossgefüttert werden, die Schweiz die Uhren mit denen die Hasen den Angriff timen, Rumänien liefert seine Vampirtechnologie und Oesterreich beliefert Ungarn sogar mit Massen von Mozartkugeln, von denen unser Geheimdienst noch nicht genaueres weiss. Das ist Grund genug, um den Angriff zu starten!"

17:00: Am spaeten Nachmittag durchquerten laut Augenzeugen mehrere amerikanische Tiertransportflugzeuge von Ungarn Deutschland in Richtung Kuba. Der amerikanische Präsident nimmt dazu folgendermassen Stellung: "Wir haben erste Kriegsgefangene nach Guantanamo ueberfuehrt. Wir werden die Hasen dort vernehmen."

17:08: Amerikanische Jagdbomber greifen Paris an. Die französische Käseindustrie wird schwer getroffen.

17:20: Wie der rumänische Außenminister eben bekanntgab wurden amerikanische Truppen dabei beobachtet, wie sie versuchen das Schwarze Meer leerzupumpen. "Vermutlich die Amerikanski immer noch meinen, Schwarzes Meer ist aus Öl!" meinte der Aussenminister.

18:45: Ein riesiges Rudel ungarischer Fellhasen greift New York an. Sie knabbern binnen Minuten sämtliche elektrischen Leitungen, Kabel und Autopneus durch. In New York fallen der Strom, sämtliche Datenverbindungen wie Telefon und Internet, sowie der öffentliche Verkehr aus. Millionen von New Yorkern müssen zu Fuß zur Arbeit gehen!

21:56: Die amerikanische Nationalgarde erschiesst in Manhattan fälschlicherweise zwei polnische Kaninchen. Einem Kaninchen gelingt die Flucht und wendet sich eine Stunde später über den Fernsehsender ABC an die Öffentlichkeit.

21:57: Das Innenministerium für nationale Sicherheit bestreitet jegliche Beteiligung an der Erschiessung zweier polnischer Kaninchen.

22:05: Das Innenministerium für nationale Sicherheit entschuldigt sich für die Erschiessung zweier polnischer Kaninchen und bezeichnet diesen Zwischenfall als einen Kollateralschaden, der durch den Angriff der ungarischen Fellhasen unvermeidbar gewesen sei.

[Bearbeiten] Mittwoch, 21. Dezember

12:00: Die polnische Regierung erklärte; dass sie als Vergeltung für die Erschiessung ihrer Staatsangehöriger, auf sämtlichen amerikanischen Luftbasen schnellwachsende Karotten aussäen werden. Frankreich, Schweiz, Österreich, Ungarn und Rumänien begrüssten darauf hin Polen als Mitglied der Achsenmächte.

13:00: Der schweizerische Bundesrat gibt an einer Pressekonferenz den Einsatz der gefuerchteten geheimen Elitetruppe HJJ bekannt. Die HJJ soll schon mehr als tausend Fellhasen gefangengenommen haben, welche nun an Amerika ausgeliefert werden sollen.

13:10: Der amerikanische Praesident reagiert auf das schweizer Angebot mit folgenden Worten: "Nein!! Wir nehmen die Hasen nicht! Das ist doch nur eine Falle! Die Schweiz will damit einen Großtrupp der feindlichen Hasen in unser Land schmuggeln! Dafür werdet ihr büßen!" Laut Militärangaben sind eben drei mit taktischen Nukularwaffen ausgeruestete Bomberstaffeln Richtung Schweiz gestartet.

15:42: Die dem schweizerischen Geheimdienst unterstellte Elitetruppe HJJ hat die Bomberstaffeln abgewehrt. Dabei kam es laut Geheimdienstangaben zu einem heftigen Feuergefecht, in dem die Luftabwehr der HJJ 500 Tonnen Kartoffeln verschoss. Die Schweiz befuerchtet nun in den nächsten Tagen eine Nahrungsmittelknappheit.

16:12: Erste Lastesel mit Hilfsguetern aus Österreich erreichen die Schweiz. Die hungernde Bevölkerung reist in Scharen nach Bern, um etwas Nahrung zu ergattern. Ein bedürftiger Schweizer: "Jiu, ha grad vori daheime no Zimis gno, aber i meine, die Hiufsgueter si doch gratis, oder?" was soviel heisst wie: "Jawohl, ich hatte zuhause noch eine kleine Zwischenmahlzeit zu mir genommen, aber ich meine, die Hilfsgüter sind doch gratis, oder?"

16:30: Im Internet taucht eine Videobotschaft des Fellhasigen Anführers Osamo bin Ungaro an die Menschheit auf. Der Oberhase erklärt: "Ihr werdet uns nie besiegen koennen, wir vermehren uns zu schnell! Tötet ihr einen unserer Kampfesgenossen, werden im gleichen Augenblick zehn weitere geboren! Ihr amerikanischen Unhasigen werdet als erste sterben!"

18:04: Neuesten Berichten zufolge soll die Raumstation I.S.S. von einem karottenähnlichen Flugobjet (KFO) abgeschossen worden sein. Desweiteren wurden einzelne Aufstände von Greenpeaceaktivisten im Gebiet um New Orleans gemeldet.

20:10: Der heilige Moses mischt sich zum ersten Mal seit dem Auszug aus Paris in eine kriegerische Auseinandersetzung ein und hält weltweit am Fernsehen eine Rede in der er folgendes sagt: "Meine nudeligen Mitmenschen! Ihr sollt einander kochen, nicht bekriegen, so steht es in der Bibel!! Wie schon seine Nudeligkeit sagte: Zungen der Schande sollen diejenigen strafen, die da wehrlose ungarische Fellhasen ausweiden! Ihr begehet Frevel an Seinem Werk! Wehe, ihr stürzet euch allesamt in großes Unglück!"

[Bearbeiten] Donnerstag, 22. Dezember

11:10: Die katholische Kirche distanziert sich ausdruecklich von Moses und seiner Auslegung der Bibel, wie aus einer Pressemitteilung des Vatikans zu entnehmen ist: "...Der Moses arbeitet mit seinen blasphemischen Aeusserungen gegen unsere Sache! Der Teufel ist in ihn gefahren, aber wir haben unsere 10 besten Exorzisten ausgesandt, die ihn in seinem Versteck aufsuchen und die Teufelsaustreibung vollziehen werden! Amen!" Laut Experten kommt dieser Bruch der katholischen Kirche mit Moses nicht unerwartet, da sieser schon seit einiger Zeit die Existenz Gottes leugnet und stattdessen das Nudeltum verbreitet. Ausserdem ist der neue Papst ein strikter Feind aller Hasenartigen Tiere und somit Unterstuezer des Feldzuges gegen die Fellhasen, da die Bibel in 5.Mose 21,4 laut neuesten Auslegungen die weltweite Ausrottung der Hasen fordert.

14:45: Mithilfe der schweizer Gardisten wurde der Vatikan von den Achsenmächten infiltriert. Der Papst und sämtliche Kardinäle wurden inhaftiert und in einer Damentoilette eingesperrt. Moses rief den Vatikan als neue Hauptstadt des neuen Reiches der ungarischen Fellhasen aus.

14:50: Wie Augenzeugen berichten, marschieren abertausende ungarischer Fellhasen auf den Petersplaz zu. Dort scheint sich die gesamte Hasenschar unter der Fuehrung des Moses neu zu gruppieren. Unterdessen hat Rumänien als erstes der sechs Laendern der "Achse der Hasen" Amerika angegriffen: Zwanzig wilde rumänische Vampire sind ueber weite Teile Amerikas hergefallen.

15:10: Der amerikanische Praesident: "Wir muessen eingestehen, dass die Fellhasen einen aeusserst geschickten Schachzug gemacht haben. Da wir uns vor Gottes Strafe fuerchten, sollten wir seine heilige Staette stoeren, koennen wir den Vatikan nicht angreifen. Wir werden uns aber umso staerker auf die Achse der Hasen konzentrieren und diese sechs Länder niederbomben!"

16:05: Nach der Inhaftierung tausender Kinder ist in Deutschland die Ordnung endlich wiederhergestellt. Allerdings koennen die ueberfuellten Gefaengnisse nun keine gefangene Fellhasen mehr aufnehmen, weshalb die Bundesregierung einen sofortigen Stopp der Fellhasenjagd verfügte.

18:00: Das Clubschiff AIDA wurde von einer Horde Fellhasen überrannt und hat einen Kurs in Richtung des New Yorker Hafens eingeschlagen.

18:15: Osamo bin Ungaro verkuendete in einer Presseansprache, dass die Fußballmannschaft der Achse der Fellhasen bei der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland teilnehmen wird.

18:18: Der DFB-Verbund ließ verlauten dass sie nicht die Absicht hätten die Fellhasen bei der WM teilnehmen zu lassen.

18:27: Seit 3 Minuten ist im DFB-Hauptquartier der Strom ausgefallen, seit 2 Minuten hört man von dort Geräusche eines Kampfes.

19:00: Die Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet vor dem DFB-Hauptquatier das Ende der Hauptkampfhandlung. Derweil hissen ungarische Fellhasen im 13. Stock Ihre Flagge.


[Bearbeiten] Freitag, 23. Dezember

13:15: Die Fellhasen besetzen nun große Teile Deutschlands, da sie gegen Mitternacht ein geheimes Bierlager in Bayern sowie einige Bierbrauereien zerstört haben. Da die Deutschen nun weder Fußball noch Bier besitzen, haben sich große Teile der Bundeswehr ergeben. Weitere Großverbände halten sich noch verzweifelt im Rheingebiet, um den Fasching nicht auch noch zu verlieren. Bundeskanzlerin Merkel hat vor 15 Minuten ein Friedensabkommen angeboten. Der amerikanische Präsident Bush fordert hingegen den totalen Krieg gegen die "Muemmelmaenner" und ihre Verbündeten und will Deutschland nun mit einem Schwadron B-17 Bombern mit je 10t Granatäpfeln unterstützen.

[Bearbeiten] Samstag, 24. Dezember

17:00: Ein gefangengenommener Hase soll heute, gemäß einer unbekannten Quelle, im Weissen Haus dem Präsidenten vorgeführt werden. Dieser soll danach als häsischer Kämper exekutiert werden. - Diese Exekution wird gesponsert von Coca Cola und Live in CNN übertragen; Drink Coca Cola! - Insider sprechen davon, dass es zu Weihnachten im weissen Haus Hasenbraten geben soll. Lobbyisten aus Hollywoods Filmindustrie können erreichen, dass der gefangene Hase in ein kalifornisches Gefängnis überstellt wird, da Hollywood die Hinrichtung des Hasen als Medienspektakel vermarkten möchte.

[Bearbeiten] Sonntag, 25. Dezember

Die Anwälte des in Kalifornien in der Todeszelle einsitzenden Hasen stellen ein Gnadengesuch bei Gouverneur Schwarzenegger. Dieser lehnt das Gnadengesuch jedoch mit folgenden Worten ab: Hasta la vista, Langlöffel!

[Bearbeiten] Dienstag, 27. Dezenber

Nachdem die USA über Weihnachten offenbar eine Nachrichtensperre verfügt haben, kommen nun unbestätigte Meldungen über Unruhen in weiten Teilen Amerikas. Anscheinend haben die Fellhasen nicht nur die Kontrolle über Deutschland, sondern auch über den amerikanischen Bundesstaat Texas erlangt. Wie Augenzeugen berichten, vielen tausende als Cowboys verkleidete Fellhasen in Texas ein.


[Bearbeiten] Donnerstag, 29. Dezember

Die ganze Welt ist mittlerweile in Fellhasenpfoten. Sämtliche Regierungen, Konzerne und Organisationen wurden unterwandert. Die ungarischen Fellhasen regieren nun die Welt!


[Bearbeiten] Freitag, 30. Dezember

15:00: Eine Milliarde Chinesen wehren sich mit Erfolg gegen die ungarischen Fellhasen, indem sie sie versuchen alle aufzuessen. Als dies jedoch zu gefährlich wurde, konstruierte ein Chinesischer ungarischen Fellhasen-Experte namens Ding-Dang-Ding eine.

15:59: Der mittlerweile in Mexiko befindliche amerikanische Präsident erfährt von der Erfindung und bestellt 10.000 Hasenfallen. Aufgrund der immens hohen billigproduktionsgeschwindigkeit der Chinesen konnten diese bereits um 16:00 abgeschickt werden.

17:00: Die Bestellung trifft ein, Mexiko ist befreit. Mittlerweile stellen die ungarischen Fellhasen fest, dass sie nichtmehr an der Weltmeisterschaft teilnehmen können, da außer Mexiko, Vatikan und China es kein Land mehr gibt, die überhaupt noch eine Mannschaft zusammenstellen könnten.


Dieser Artikel wird laufend mit den neuesten Entwicklungen um den Anschlag der ungarischen Fellhasen ergänzt.

Spezialprojekte
projects