Anal-Phabet

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Anal-Phabet gehört zur Gruppe der Phabete, also ein Satz eindeutig definierter Zeichen zur Verschriftlichung menschlicher Äußerungen, in diesem Falle jedoch nicht oraler Lautäußerungen, sondern mit jener, der zweiten möglichen Lautquelle, dem Anus. Die Modulation wird hierbei, statt mit der Brustmuskulatur über die Lungen, mit der Bauch-Muskulatur und dem Darm vollzogen. In beiden Fällen ist jedoch das Zwerchfell beteiligt oder übernimmt den Hauptteil der Druckerzeugung.

Es musste hierzu ein besonderer Zeichensatz geschaffen werden, da anatomisch bedingt eine geringere Zahl an Artikulationsmöglichkeiten zur Verfügung steht. Zudem fällt der Ort der Lautentstehung nach dem Prinzip einer Polsterpfeife und der einzige mögliche Artikulationsort zusammen. Lediglich ein nachgeschalteter Resonanzraum kann durch Anspannung oder Entspannung des Gesäßes erreicht werden. Eine Verschriftlichung mittels Musiknoten ist ebenfalls, wegen des recht geringen Frequenzumfangs ebenfalls kaum möglich.

Das Anal-Phabet hat bisher keine so große Verbreitung gefunden, da die anale Lautäußerung gesellschaftlich zu Gunsten der oralen Lautäußerung stets unterdrückt wurde. Lediglich die künstlerische Anwendung analer Lautäußerungen wird akzeptiert und von Kunstfurzern ausgeführt. Nur wenige davon beherrschen allerdings das Anal-Phabet und zählen zu den Anal-Phabeten obwohl eine Verschriftlichung der Darbietung mittels des Anal-Phabets große Vorzüge, insbesondere in der Konsistenz der analen Lautäußerung bedeuten würde.

Normale Anal-Sprecher kommen jedoch zumeist über eine rudimentäre Lall-Äußerung, welche sie zumeist nur in der privaten Kommunikation einsetzen nicht hinaus und haben daher keinen Anlass diese Äußerungen schriftlich mit dem Anal-Phabet zu erfassen. Daher ist die Zahl der bekennenden Anal-Phabeten eher gering und wird, ähnlich wie zu früherer Zeit die Gebärdensprache, stark von Oral-Sprechern unterdrückt. Auch für die Verschriftlichung der Gebärdensprache existiert ein Phabet, das sich auch erst allgemein durchsetzen muss.

Spezialprojekte
projects