Aliens vs. Predator 2

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Aliens vs. Predator 2 - Die Alien-WG auf Schwäbisch00:45

Aliens vs. Predator 2 - Die Alien-WG auf Schwäbisch

Aliens vs. Predator 2 (OT: Aliens vs. Predator: Requiem, auch AVP 2 oder AVP-R) ist ein Science-Fiction/Horror-Film aus dem Jahr 2007 und die Fortsetzung zu Alien vs. Predator. Er ist einer der ersten Filme, dessen Drehbuch nicht von einem Menschen, sondern von einem als "Scriptomat" bezeichneten Computerprogramm erzeugt wurde. Dazu wurden in die Datenbasis des Programms alle Alien und Predator Filme geladen und vom Programm selbstständig analysiert. Einige wenige Punkte wurden als Rahmenvorgabe gegeben:

  • Zielpublikum warscheinlich 12-jährige, also Highschool Drama und Standard Horrorgeschnetz
  • Ort: eine Kleinstadt voller Hinterwäldler
  • Anteil der Actionszenen 85% der Laufzeit, Handlung sekundär, Charakterentwicklung tertiär, da Zehn-kleine-Negerlein-Verlauf
  • Bevorzugter Füllstoff, um Actionszenen aneinanderzuleimen: Inkompetenz und Blödheit der Protagonisten
  • 20% Familen-Schmalzbrett
  • irgendwie noch minimalistisch die Rahmenhandlung mit Weyland-Yutani bedienen

Nach ca. 23 Stunden Rechenzeit warf das Programm ein fertiges Script aus, sowie anstelle eines Storyboards einen grob geschnittenen Film, der aus sämtlichen Filmen der Datenbasis zusammengeschnipselt war und wie ein Fanmade-Video anmutete. Die Produzenten waren begeistert, da der Wiedererkennungseffekt dadurch enorm war, und ließen das Ding vom Stand weg mit auf der Straße eingefangenen Statisten verfilmen. Dadurch merkt von den Popcornlämmern keine Sau, dass sie sich einen Film angucken, den sie im Prinzip schon gesehen haben, nur mit anderen Schauspielen, aber Wurscht: Remakes werden ja auch gekuckt also raus damit und kassieren was geht.

[Bearbeiten] Ausblick

Der AVP Franchise ist mit diesem Machwerk wohl zu Tode ausgelutscht und noch billiger produzieren ginge wohl erst, wenn das Programm eine eigenständige CGI-Machine erhielte, so dass es komplette Filme in Computergrafik selbst drehen könnte, ganz ohne diese nervigen Filmleute, die sich für Künstler halten und auch noch Geld haben wollen. Bis dahin werden die Produzenten erst mal noch jede Menge andere Filme recyclen und uns diesen Gammelhack als postmodernes Steak Tartar anpreisen. Wir freuen uns zusammen schon jetzt auf Filme wie:

  • Indiana Jones vs. Ghostbusters
  • Crocodile Dundee vs. Chucky, die Mörderpuppe
  • 2012 vs. 2001
  • Beetlejuice vs. Mad Max
  • RoboCop vs. Braveheart
  • Star Wars vs. Star Trek
  • Das dreckige Dutzend vs. Die glorreichen Sieben

u.v.a.m.

[Bearbeiten] Trivia

Das Scriptomat-Programm wurde von Salerno Media Inc. auf Basis der Burger King "BurgerInventorMachine" weiterentwickelt und auf das Drehbuchschreiben umgemünzt, (die Lizenz wurde von Burger King freigegeben, da die Inventormachine immer wieder den selben hässlichen Doppeltriefwhopper mit Dialogkäse und Ranzfettpommes zusammenbaute, und das Projekt schließlich aufgegeben und das Burgerdesign outgesourced wurde an eine libanesische Falafelbude in Tel Aviv).



Dieser Artikel ist Artikel der Woche 14/2015
Dieser Artikel ist
Dieser Artikel istArtikel des Monats April 2015
Dieser Artikel ist
Spezialprojekte
projects