2010

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
◄ 2007 ◄ 2008 ◄ 200920102011 ► 2012 ► 2013 ►|
Begriffsklärung Dieser Artikel oder Abschnitt sieht in die Zukunft. Er wurde aus den aussagestärksten Visionen und Extrapolationen der Uncyclopedia-Zukunftsforscher zusammengestellt. Das Eintreten der aufgeführten Ereignisse ist daher garantiert. Sie können bedenkenlos Haus und Hof darauf setzen..

[Bearbeiten] Ereignisse

WM.jpg

Die Welt zu Gast bei Freunden einer gepflegten Schießerei.

  • 1: Januar: Das erste von der schwarz-gelben Koalition durchgepaukte Wachstumsbeschleunigungsgesetz tritt in Kraft und zeigt schon am ersten Tag seiner Gültigkeit durchschlagende Erfolge: Die Hybris des neuen Außenministers Guido Westerwelle schwillt um das Doppelte an, die Staatsverschuldung nimmt an einem Tag um 41 Milliarden Euro zu und auch die Zahl der Privatinsolvenzen schnellt bereits am 2. Januar sprunghaft in die Höhe.
  • 8. Januar: Elvis wird 75! Aus diesem Anlass verlässt der King sein selbstgewähltes Exil auf Epsilon Eridani und kehrt in Begleitung einiger Raumschiffe nach Graceland zurück. Neben einigen Konzerten für treue Fans plant er eine Besichtigung und eventuell den Kauf des Neverland-Anwesens von Michael Jackson, der ihm anvertraut hat, dass seine Finanzen etwas in Unordnung sind.
  • 10. Januar: Die Schweinegrippe hat Deutschland fest im Griff. Etwa acht Millionen Menschen sind infiziert, und 27 Todesopfer sind zu beklagen (23 davon Selbstmorde aus Angst vor der fürchterlichen Krankheit). Impfstoff ist nirgendwo mehr zu bekommen, verzweifelte Menschen spritzen sich Quecksilber und andere Leckereien direkt in die Blutbahn. Da kommt der FDP die rettende Idee: Eine Steuersenkung für Ärzte und Schweinezüchter könnte helfen! Das entsprechende Gesetz wird durchgepeitscht, und tatsächlich beginnen die Infektionszahlen sofort zu sinken.
  • 17. Januar: Der Planet Jupiter wird von einigen missgünstigen Wissenschaftlern wegen erwiesener Mickerigkeit zum Zwergplaneten herabgestuft.
  • 22. Januar: Die Fußball-WM 2010 ist wegen der überbordenden Kriminalität in Südafrika in Gefahr. Die FIFA denkt darüber nach, die WM in ein friedlicheres Land zu verlegen, etwa Zimbabwe oder den Irak. Alternativ dazu könnten das südafrikanische, gut organisierte Verbrechen auch durch rechtzeitige Zahlung erklecklicher Schutzgelder ruhiggestellt werden. Diese Idee wird von Uli Hoeneß unterstützt, der schon imner der Ansicht war, dass jeder Fußballfan bereit sein sollte, monatlich zwei oder drei Euro für seinen Lieblingssport zu erübrigen.
  • 28. Januar: Die Deutsche Bank weist im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 1,5 Mrd. Euro aus. Daraufhin kündigt Vorstandschef Josef Ackermann für 2010 eine Eigenkapitalrendite von 25 % an.
  • 19. Februar: Das neue Opel-Management fragt vorsichtig bei Angela Merkel an, ob man nicht doch vielleicht noch ein paar Milliärdchen Staatshilfe einsacken könnte. Natürlich wolle man die Regierung nicht unter Druck setzen, aber andererseits wären da ja auch noch einige zehntausend Beschäftigte, und wäre es nicht unerfreulich, wenn man die Produktion jetzt doch noch nach Molwanien verlagern müsste?
Hangwolf.jpg

Der seltene Hagener Hangwolf ist das Tier des Jahres 2010.

  • 14. März: Nachdem das Gesetz zur PKW-Maut korrigiert wurde, so dass nun doch alle Autofahrer ablatzen müssen, kommt es im Berliner Regierungsviertel unter den Dienstwagenbesitzern zu schweren Ausschreitungen. Unter dem Eindruck der Proteste wird das Gesetz wieder zurückgenommen. Stattdessen werden alle Kraftfahrzeuge zu neuartigen Rundfunkempfangsgeräten erklärt, so dass statt einer Autobahngebühr wenigstens GEZ-Gebühren fällig werden.
  • 15. März: Stefan Raab beginnt damit, den Sieg Deutschlands beim bevorstehenden Eurovision Song Contest generalstabsmäßig vorzubereiten. Das Erfolgsrezept ist klar: Im Ausland kommen die deutschen Musikerzeugnisse von Tokio Hotel, Rammstein und Nena am besten an, also casten wir uns eine Mischung aus den dreien zusammen. Die FDP schlägt vor, man könne sicherlich auch durch eine Steuersenkung für Komponisten und Texter zum Erfolg beitragen. Raab erwidert, eine direkte Staatshilfe von einigen Milliarden wäre ihm lieber, und man einigt sich schließlich darauf, beide Vorschläge umzusetzen, um ganz sicherzugehen.
  • 28. April: Die Deutsche Bank weist im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 2,8 Mrd. Euro aus. Daraufhin kündigt Vorstandschef Josef Ackermann für 2010 eine Eigenkapitalrendite von 50 % an.
  • 9. Mai, 18:00 Uhr: Bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen setzt sich der Niedergang der alten Volksparteien fort. Sowohl SPD als auch CDU landen unter 25%, so dass es noch nicht einmal für eine Große Koalition reicht. Daher beginnen erstmals FDP, Grüne und Linkspartei mit Koalitionsverhandlungen für eine sogenannte dunkelrote Ampel.
  • 9. Mai, 18:01 Uhr: Eine Minute nach Schließung der Wahllokale in Nordrhein-Westfalen meldet das Bundesfinanzministerium völlig überraschend ein Defizit von 86 Milliarden Euro im Bundeshaushalt.
  • 9. Mai, 18:02 Uhr: Als Reaktion auf die wirklich völlig unerwartete Entwicklung der Staatsfinanzen kündigt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ein Sparpaket an. Es sieht unter anderem vor, Erben steuerlich künftig stärker zur Kasse zu bitten, die Mehrwertsteuer im Hotel- und Gaststättengewerbe auf 19 Prozent zu erhöhen und das Kindergeld um 20 Euro zu reduzieren. Damit sollen jährlich 8,5 Milliarden Euro eingespart werden.
  • 10. Mai: Genervt von schlechten Wahlergebnissen und mauligen Genossen wirft Sigmar Gabriel den SPD-Parteivorsitz hin. Auf einem Sonderparteitag in Bochum verpflichtet die SPD als neuen Vorsitzenden daraufhin den Fußballtrainer Peter Neururer, der mit Hilfe seiner jahrzehntelangen Erfahrungen im Abstiegskampf den endgültigen Zerfall der Sozialdemokratie aufhalten soll.
  • 11. Mai: Die Fußball-WM kann nun doch in Südafrika stattfinden, nachdem die deutsche Bundesregierung ein paar Milliarden Staatshilfe an verschiedene südafrikanische Gangsterorganisationen überwiesen hat. Außerdem hat Franz Beckenbauer sich für den Verlauf der Spiele als Geisel zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wollte die FDP dem organisierten Verbrechen auch noch eine Steuersenkung anbieten, Verhandlungen darüber sind aber an den begrenzten Sprachkenntnissen von Außenminister Guido Westerwelle gescheitert.
  • 13. Mai: Der Karlspreis wird in Aachen an Angela Merkel verliehen. In ihrer Dankesrede outet sie sich als lesbisch und gibt ein jahrelanges Verhältnis mit Anne Will zu Protokoll, was der anwesenden Festgesellschaft schier den Atem verschlägt. 23 Prominente müssen mit akuten Erstickungserscheinungen ins Aachener Klinikum eingeliefert werden.
  • 25. Mai: Die Löschdiskussion für den letzten deutschen Wikipedia-Artikel ist beendet, und er hat sich als irrelevant erwiesen. Auf der Hauptseite der deutschen Wikipedia erscheint nur noch ein Spendenaufruf.
  • Juni: Turbulenter Monat für die Niederlande. Sieg für die Rechtspopulisten bei den vorgezogenen Neuwahlen nach dem Auseinanderbrechen der Regierung Baldeinende und das vorzeitige Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft bei den Negern in Südafrika sorgen für wochenlange Unruhen.
  • 26. Juni: Am Friedrich-Engels-Gymnasium in Berlin-Reinickendorf läuft ein Lehrer Amok. Er tötet mit einer abgesägten Schrotflinte, die er vorher aus dem nicht abgeschlossenen Waffenschrank seines minderjährigen Sohnes entwendet hat, 17 Schülerinnen und Schüler. Der Sohn wird kurze Zeit später wegen Vernachlässigung seiner Sorgfaltspflicht zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren verurteilt.
  • 28. Juni: Im Nelson-Mandela-Bay-Stadion drischt Mario Gomez zwei Meter vor dem Tor der gegnerischen Südkoreaner den Ball in den afrikanischen Himmel. Leider befindet sich zwischen Ball und Himmel noch die von deutschen Architekten designte Dachkonstruktion des Stadions, die der unerwarteten Belastung durch den Schuss nicht standhält. Gomez wird von den Stararchitekten mit Schadenersatzklagen überzogen. Immerhin verdrängt der Vorfall den Berliner Amoklauf aus den Schlagzeilen.
Brüderle.jpg

Eine Steuersenkung ist für Rainer Brüderle wie Sex. Und hinterher ist er immer etwas geschlaucht, er ist schließlich nicht mehr der Jüngste.

  • 3. Juli: Island steht endgültig vor dem Staatsbankrott. Die isländische Krone ist wertlos, im Alltag zahlen die Isländer inzwischen nur noch mit gefrorenem Fisch. Island wird daher in einem Not-Schnellverfahren in die Europäische Union und die Euro-Zone aufgenommen. Angela Merkel spendiert Island als Begrüßungsgeld ein paar Milliarden deutsche Staatshilfe. Aus Dankbarkeit hierfür erhält Deutschland einige Tonnen gefrorenen Fisch, der allerdings schon etwas abgegriffen wirkt.
  • 12. Juli: Nach der Finalniederlage gegen Burundi bei der Fußball-WM 2010 wirft sich die komplette Deutsche Nationalmannschaft samt Betreuerstab und Trainer vor einen südafrikanischen Regionalzug. Dieses Ereignis führt zu einem unbefristeten bundesweiten Fußballverbot, was wiederum das deutsche Brauereiwesen in eine fundamentale Krise führt, die auch durch eine sofortige Abschaffung der Genusssteuer nicht behoben werden kann.
  • 28. Juli: Die Deutsche Bank weist im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 6,6 Mrd. Euro aus. Daraufhin kündigt Vorstandschef Josef Ackermann für 2010 eine Eigenkapitalrendite von 75 % an.
  • 1. August: Die von der FDP ausgearbeitete Große Steuerreform tritt in Kraft. Die bisherige progressive Einkommensteuer wird abgeschafft; an ihre Stelle tritt eine Einkommens-Kopfprämie von 500€ pro Person und Monat. Ermäßigte Sätze gibt es für ALG-II-Empfänger (450€) und – auf Druck der CSU – für Milchbauern und Hotelbesitzer (3,20€).
  • 13. August: Johannes Heesters trauert um seine geliebte Simone, die beim Aufräumen von seiner Bambi-Sammlung verschüttet wurde. Bei ihrer Beerdigung findet er Trost in den Armen von Eva Herman.
  • 1. September: Bill Kaulitz erlebt an seinem 21. Geburtstag eine schwere Midlife-Crisis, nachdem er von seiner 14jährigen Freundin wegen eines Jüngeren verlassen wurde. Außerdem entdeckt er mehr und mehr ausgefallene Haare in seinem Kamm. Bei einem Konzert in der Gasprom-Arena in Gelsenkirchen trifft er auf Gerhard Schröder und bekommt von ihm ein paar Tipps für schonendere Haartönung, die ihn erstmal wieder etwas aufbauen.
  • 9. September: Die FDP hat durchgesetzt, dass das Verbot der Zigarettenwerbung aufgehoben wird (und der Tabakindustrie außerdem mit einer Steuersenkung wieder auf die Beine geholfen). Auf dem Werbefilm-Festival in Cannes wird der erste neue Zigarettenwerbespot gezeigt, mit Helmut Schmidt als Marlboro-Mann, der in den Sonnenuntergang reitet.
Potteryclass.jpg

Der Bourne Töpferkurs ist der Sommerhit 2010 in den Kinos.

  • 26. September: Silvio Berlusconi wird überraschend zum Premierminister der Europäischen Union auf Lebenszeit ernannt. Dies kommt für die anderen Mitgliedsstaaten etwas unerwartet, aber Berlusconi kann an Hand des Vertrags von Lissabon (im italienischen Originaltext) nachweisen, dass es diese Position gibt und dass sie nicht durch Wahlen, sondern durch eine Umfrage italienischer Fernsehsender besetzt wird. Der EU-Premierminister genießt selbstverständlich lebenslange Immunität gegen alles und besitzt die exklusive Lizenz, an Minderjährigen herumzufingern.
  • 3. Oktober: Anlässlich des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung finden in Berlin zahlreiche Veranstaltungen statt. Die Bundesregierung begeht einen offiziellen Besäufnis Festakt mit Kaviar, Champagner, neuen Dienstwagen und einer Kiste Bananen für Angela Merkel. SPD und Grüne treffen sich zu einer Gedenkminute im Keller ihrer Parteizentralen, und die Linkspartei veranstaltet eine Trauerfeier im Hof der Stasi-Zentrale.
  • 28. Oktober: Die Deutsche Bank weist im abgelaufenen Quartal einen Verlust von 19,5 Mrd. Euro aus. Daraufhin kündigt Vorstandschef Josef Ackermann für 2010 eine Eigenkapitalrendite von 120 % an.
  • 29. Oktober: Aufgrund unbefriedigender Unternehmensdaten wird Josef Ackermann als Chef der Deutschen Bank abgesetzt und in die Irrenanstalt eingeliefert. In der Gummizelle angekommen kündigt er eine Eigenkapitalrendite von 560 % an.
  • 30. Oktober: Karl-Theodor zu Guttenberg setzt seine Kampagne, die Dinge beim richtigen Namen zu nennen, fort. Das Verteidigungsministerium heißt ab sofort Kriegsähnlichenministerium.
  • 1. November: Deutschland führt den elektronischen Personalausweis ein. Dieses handliche Wunderwerk kann fast alles, man kann damit im Internet einkaufen, Bus und Bahn fahren, und wird bei einer Razzia im Puff bevorzugt abgefertigt. Bereits am Nachmittag bringt die Umstellung den ersten Fahndungserfolg: die seit Jahren gesuchte Top-Terroristin Erika Mustermann geht der Polizei endlich ins Netz.
  • 18. November: Hurra, nach über zwei Jahren Basteln und Löten kann das Kernkraftwerk Brunsbüttel wieder ans Netz gehen! Das muss gefeiert werden. Die Bundesregierung spendiert eine Laufzeitverlängerung um 25 Jahre, die FDP legt noch eine Steuersenkung drauf, und Vattenfall lässt die Korken knallen. Leider trifft einer der Korken eine frische Lötstelle an einer Kühlsystemleitung, woraus zischend eine Wolke Wasserdampf entweicht. In der Abenddämmerung beginnt die Wolke zu leuchten, und alle Gäste sind sich einig, dass dies ein festlicher Anblick ist, der dem Anlass gerecht wird. Angela Merkel spricht von einem großen Tag für Deutschland.
  • 9. Dezember: Erster Praktikanten-Hungerwinter. Nachdem sich Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft darauf verständigt haben, dass gesunde Personen unter 30 Jahren im Regelfall ohne Lohn oder Gehalt beschäftigt werden können, stellt sich heraus, dass auch viele Eltern keine Lust oder keine Mittel mehr haben, ihren erwachsenen Nachwuchs noch jahrzehntelang durchzufüttern. In den Fußgängerzonen der Großstädte betteln Scharen obdachloser Praktikanten um Geld und Essen. Dies schlägt ein bisschen auf die Adventsstimmung in den Weihnachtsmärkten und Einkaufspassagen.
  • 21. Dezember: Die Maya beschließen eine Kalenderreform, da ihr vorhandener Kalender im Jahr 2012 enden und dadurch einen Weltuntergang hervorrufen würde. Nach dem reformierten Maya-Kalender wird die Welt nun erst im Jahr 7138 untergehen. Die Weltpolitik reagiert mit Erleichterung, aber zahlreiche Weltuntergangsanhänger mit wütenden Protesten.
  • 24. Dezember: Auf der Autobahnraststätte Hagen-West wird ein Bastkörbchen mit einem unbekleideten Säugling gefunden. Nach einer Genanalyse stellt sich heraus, dass der Säugling die Wiedergeburt des Dalai Lama ist, obwohl dieser noch lebt. Dieses Wunder führt dazu, dass fortan Tausende Esoterik-Schicksen den Rastplatz als heilige Stätte verehren und mit ihren monströsen Jeeps die A1 verstopfen, um eben dort hin zu gelangen.
  • 27. Dezember: Angela Merkel, Horst Seehofer und Guido Westerwelle treffen auf Rügen zu einer Champagnerparty Klausurtagung zusammen, um das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Ungeladen erscheint auch Finanzminister Wolfgang Schäuble und rechnet den drei Parteivorsitzenden vor, dass sie in den letzten zwölf Monaten etwa dreihundert Milliarden Euro sinnlos für staatliche Hilfsprogramme, Steuersenkungen und minderwertige Impfstoffe verplempert hätten. Die Staatsfinanzen Deutschlands befänden sich in einem Zustand ähnlich Uganda oder Boris Becker. Nach einem lautstarken Streit findet ein Spaziergänger tags darauf Schäubles Leiche am Fuße der Kreidefelsen. Es sieht wie ein Unfall aus.
Spezialprojekte
projects