20. Jahrhundert

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Stan Laurel ist die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Erst er ermöglichte Oliver Hardy und alle anderen blöden Witzfiguren.“

~ Historiker über das 20. Jahrhundert

Das 20. Jahrhundert wird gemeinhin als bedeutendstes Jahrhundert aller Zeiten eingestuft.

[Bearbeiten] Ereignisse

[Bearbeiten] Erstes Drittel (1900-1933)

  • 1900: Der kleine Garten des belgischen Königs wird ab sofort wegen des Flüsschens, der dadurch fließt, Belgisch-Kongo genannt.
  • 1901 erscheint eines der langweiligsten Bücher der deutschen Geschichte: Buddenbrooks. Ob des unaussprechlichen Namens und der öden Handlung (Familiendrama um ein paar hochnäsige Lübecker Aristrokaten, die bei einem Börsencrash zu Recht ihr Hab und Gut verlieren) kann der Autor Thomas Mann einpacken. Er geht in die Schweiz.
  • 1903: Johannes Heesters wird geboren. [1]
  • 1908: Infolge der Entwicklung des Modells T durch Henry Ford werden ca. 15 Mio. Pferde arbeitslos. Die Preise für Sauerbraten fallen ins Bodenlose.
  • 1911: Jack the Ripper und sein nächstes Mordopfer werden im Londoner East End vom nach einem Bordellbesuch reichlich angetrunkenen Winston Churchill versehentlich angeschossen und erliegen ihren schweren Verletzungen.
  • 1912: Leider zu spät, nämlich nach der Kollision mit dem Eisberg, kommt Edward John Smith, Kapitän der Titanic, nach aufwändigen Berechnungen zu dem Ergebnis, dass er unter Berücksichtigung der Anzahl der Passagiere und Besatzungsmitglieder zu wenig Rettungsboote mitgenommen hat. Immerhin gesteht er seine Schuld ein und lässt den Anderen den Vortritt.
  • 1914: Beginn des 1. Weltkriegs. In Bosnien wird der österreichische Thronfolger von einem Serben erschossen. Der österreichische König erklärt daraufhin dem serbischen König den Krieg. Der russische Zar, welcher mit dem serbischen König verbündet ist, erklärt dem österreichischen König dem Krieg. Der deutsche Kaiser Wilhelm II., welcher mit dem österreichischen König verbündet ist, erklärt dem russischen Zaren den Krieg. Die ungarischen Feldhasen, die mit dem russischen Zaren verbündet sind, erklären Deutschland den Krieg. Bosnien hält sich raus.
  • 1915: Winston Churchill schenkt Wilhelm ein Schiff namens Lusitania zum Spielen. Dummerweise versenkt Wilhelm das Schiff und handelt sich dafür eine Menge Ärger mit den USA ein.
  • 1918: Nachdem sich Österreich zurückgezogen hat, führt Deutschland Krieg gegen den Rest der Welt und ist am Gewinnen. Kurz bevor die Unterwerfung gelingt, funken ein paar verblödete Sozialdemokraten dazwischen und blasen den ganzen Krieg ab – außerdem wird auch noch die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen eingeführt. Zu blöd!
  • 1920: Die international gesuchte Spionin Madame Falò (Feuer) macht mit ihren Töchtern Nalò (Vogel) und Palò (Stock) als Magda Goebbels fortan Deutschland unsicher.
  • 1922: Irland wird unabhängig. Um den beleidigten Engländern etwas Trost zu spenden, lässt es ihnen Nordirland.
  • 1923: Hyperinflation in Deutschland. Die vormals beliebte Quizsendung "Wer wird Millionär?" kann sich auch nach der Umbenennung in "Wer wird Trilliardär?" nicht behaupten und wird abgesetzt.
  • 1928: Der Forschritt der Technik fand in Deutschland seinen Höhepunkt. Hans Klenk schuf die erste Toilettenpapierfabrik. Es war im Handelsüblichen groben Schleifpapierformat.
  • 1929: Amerikanischen Spekulanten gelingt es, neben der eigenen auch noch die europäische Wirtschaft zusammenbrechen zu lassen. Die Russen nehmen es gelassen und investieren weiterhin in Wodka – schließlich garantiert Stalin ihnen 40%.
  • 1930: Sir Arthur Conan Doyle stirbt. Um den fehlenden Nachschub an Sherlock-Holmes-Geschichten zu erklären, wird der Welt verkündet, der berühmte Detektiv befinde sich in einer Kreativpause.
  • 1931: Die Ereignisse von 1929 zwingen Hoover einzugestehen, dass es vielleicht doch keine so gute Idee war, das Glücksspiel zu verbieten. Konsequenterweise legalisiert er die einschlägigen Geschäfte allerlei zwielichtiger Gestalten – Las Vegas kann endlich wachsen.

[Bearbeiten] Zweites Drittel (1933-1966)

Berlusconi Stinkefinger.jpg

Benito Mussolini

Ackermann.jpg

Winston Churchill?

  • 1933: Die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller anderen, hat versagt. Das denkt sich auch ein kleiner, hässlicher Österreicher mit jüdischen Wurzeln und beschließt, Föhrrer zu werden. Er lässt jeden erschießen, der wie er nur ein Ei hat, keine deutschen, blonden Haare hat, geistig behindert oder jüdischstämmig ist, damit keiner dem Föhrrer nacheifert.
  • 1935: Als Lizenznehmer von Aldi Nord eröffnet Professor Friedrich Windebøe-Judt in Essen-Stoppenberg einen Bauchladen für eine Substanz, die er als Iod bezeichnet. Es handelt sich dabei um den abgeschabten Rost von radioaktiv bestrahlten Panzerbodenplatten.
  • 1936: Bedingt durch den Bau des Hoover Dams wird Bugs Bunnys Erdloch überflutet. Der gewitzte Hase macht aus der Not eine Tugend, zieht nach Hollywood um und steigt innerhalb von zwei Jahren zum Filmstar auf.
  • 1937: Beim Landeversuch in Lakehurst brennt LZ 129 „Hindenburg“ ab. Ab sofort sind sich Mediziner einig: „Rauchen schadet der Gesundheit.“
  • 1938: Hobbykoch Joseph Goebbels erwartet königlichen Besuch. Entsprechend klabastert er sämtliche Essener Wochenmärkte ab, um ihre Majestät mit „Specerijen, die geradezu von der Höhe der Zeit stammen“ zu beglücken. Während die Ruhrgebietsbevölkerung zunehmend über Kopfschmerzen klagt, erreichen die Judenverfolgungen ihren Höhepunkt. Ob irgendein Zusammenhang besteht, ist diffus.
  • 1939: Mit dem Liedchen „Theo, wir fahr'n nach Łódź“ auf den Lippen macht die Deutsche Wehrmacht neue Besitzansprüche des Föhrrers geltend. Dabei war Theo doch noch gar nicht geboren. Derweil krepiert Prinzessin Irene auf Villa Hügel an einer Überdosis Jod; Königin Juliana überlebt nur knapp. Während Krupp und Jupp möglichst unauffällig die Leiche wegschaffen, bemüht sich Tante Matta mit Töchterchen Helga fortan die Rollen so gut wie möglich auszufüllen, was ihnen gegen Ende des 2. Weltkriegs das Leben retten sollte. Helga Goebbels kommentiert: „Iod macht Wangen rot. Alle Ioden sollen tot.“
  • 1940: Helmut Goebbels steigt vor den Augen seiner Schwestern zu einer geheimnisvollen Unbekannten in ihren Luxuszug. Sie sollte sich später als seine Schwester aus erster Familie herausstellen.
  • 1941: Auf ihrem Russlandfeldzug klagt die Deutsche Wehrmacht über außergewöhnliche Korrosion bei ihren Panzern, die jedoch seltsamerweise nur die Bodenplatten betrifft. Friedrich Windebøe-Judt gelingt, von einem kopfschmerzblindwütenden Mob verfolgt, mit letzter Kraft die Flucht in die Niederlande.
  • 1942: Das Fundament für den Sieg der Allierten wurde in England gesetzt. Es war ein Durchbruch in der Entwicklung und Produktion von zweilagigen weichem Toilettenpapier. Aufgrund der sanften und besonders leisen Wischaktion im Afterbereich konnten die deutschen Truppen keine feindlichen Stellungen mehr ausmachen. Anne Frank versteckt Friedrich Windebøe-Judt bei sich im Hinterhaus, ohne dass irgendwer der Anwesenden Notiz von ihm nimmt.
  • 1943: Beim Weltmeisterschaftsfinale in Stalingrad schlägt die russische Mannschaft die Deutschen vernichtend. Die Deutschen, bis dato Vorherrscher nicht nur auf dem Kontinent, ziehen sich resigniert zurück. Helga Goebbels, nunmehr Gestapo-Ermittlerin, tauscht im Rahmen ihrer Ermittlungen im Mordfall Irene von Oranien-Nassau die Rolle mit Anne Frank. Friedrich Windebøe-Judt bemerkt im Bett den Unterschied und denunziert die Familie bei der Gestapo, die zähneknirschend auch Helga Goebbels nach Bergen-Belsen deportieren muss. Joseph Goebbels meint süffisant: „Ich weiß zwar auch nicht, wie eine Jüdin ein solches Husarenstück vollbringen kann, aber ich denke – genau wie Sie. Willkommen in meiner Familie, Fräulein Frank.“
  • 1945: Auch im kleinen Finale muss sich Deutschland geschlagen geben, die Mannschaft wird aufgelöst. Nach dem Vergiften ihrer sechs Kinder entreißt ihr wütender Ehegatte Joseph Magda Goebbels mit den Worten „Du Schlampe, die mir alles genommen hat, was ich noch hatte, hast diese Ehre nicht verdient.“ ihr Mutterkreuz. Die wenig später einrückende Rote Armee hingegen verleiht ihr für diese Großtat noch post mortem den Leninorden. In einem Bordell zeugt Friedrich Windebøe-Judt einen Bastard. Es sollte sich später herausstellen, dass es sich bei der Hure um Königin Juliana handelt.
Frau enttäuscht.jpg

Nachdem die Deutschen zweimal verloren haben, wollen sie keinen Krieg mehr spielen.

  • 1946: Benjamin „Bugsy“ Siegelbaum eröffnet in Las Vegas die Seniorenresidenz Flamingo, um altgedienten Freunden aus der Kosher Nostra die lange Anfahrt zu ersparen, falls diese die Lust verspüren sollten, mit ihrem ehrlich ergaunerten Geld zu spielen. Anstatt dies zu tun erschießen sie ihn aber, da er ohne ihre Zustimmung in der Schweiz eine kleine Altersrücklage gebildet hatte.
  • 1948: Der Ostfriesenwitz wird lebendig: Otto Waalkes wird geboren.
  • 1949: Die kapitalistische BRD wird im Westen gegründet. Im Osten Deutschlands wird die DDR gegründet – ohne Münzwirtschaft, sondern mit Tauschhandel.
  • 1953: Der Bastard entdeckt seine Leidenschaft für das Kasperletheater. Die Nachbarschaft nennt ihn fortan „Kleines Arschloch“.
  • 1954: Endlich ist Deutschland wieder wer – auf brutalstmöglich neutralem Boden schlägt die deutsche Auswahl die ungarischen Fellhasen mit 3:2! Friedrich Windebøe-Judt wird vom MfS nach Magdeburg zitiert, um wieder seiner ursprünglichen Geschäftstätigkeit nachzugehen. Zunehmend klagen jetzt auch die Häftlinge in Bautzen über schwere Kopfschmerzen.
  • 1955: Konrad Adenauer besucht die Sowjets. Nach einem zünftigen Wodka-Wetttrinken lassen diese die letzten deutschen Kriegsgefangenen frei. In der Prawda sind folgende Worte zu lesen: „Diese Wette haben wir nur verloren, weil der Klassenfeind sich gewisse medizinisch wirksame Substanzen zu Nutze gemacht hat. Genossen, auch uns werden derartige Errungenschaften eine goldene Zukunft bescheren, aber bedenkt eines: Kriege kann man so nicht gewinnen.“
  • 1960: Belgisch-Kongo wird in Kongo umbenannt, weil es jetzt unabhängig ist.
  • 1961: Nach zähen Verhandlungen mit Briten und Amerikanern gibt Walter Ulbricht entgegen dem Rat seines Ziehvaters Nikita Chruschtschow nach und lässt die Berliner Mauer errichten, um West-Berlin vor der Übervölkerung durch seine Landsleute zu schützen; die Franzosen werden – wie so häufig – nicht gefragt. Die Propagandalüge, dass es sich dabei um einen „anti“faschistischen Schutzwall gehandelt habe, hält sich trotz besserer Erkenntnisse dennoch bis heute hartnäckig. Da John F. Kennedy noch mit seiner Inauguration als US-Präsident beschäftigt ist, kann er leider nicht kommen, um die Welt zu retten. Obzwar der Sonderzug nach Pankow ersatzlos gestrichen wird, gibt es dennoch einen kleinen Trost für Westberliner: Wichtige Ostprodukte wie Wodka sind auch weiterhin visums- und zollfrei in den Intershops im Bahnhof Friedrichstraße erhältlich und auch die S-Bahn fährt – so man sie denn lässt – noch. Weiterhin verunglückt Lyndon B. Johnsons Flugzeug. Leider ohne den gewohnheitsmäßigen Inhalt. Bei einem Treffen am Kontrollpunkt Drewitz zeugt der Bastard zusammen mit seiner Halbschwester Ursula die Meisterdiebin Ænnelie Judyt Caspers.
  • 1962/63: Kurz bevor die Sowjets von Kuba aus die Welt zerstören können, greift Präsident John F. Kennedy ein und wird zum Weltenretter. Die Prawda kommentiert: „Niemand hatte zu keiner Zeit die Absicht, die Welt zu vernichten. Wir waren einfach nur besorgt, dass die amerikanischen Imperialisten uns zuvorkommen könnten.“ Wenige Tage später hält ein verwirrter Fidel Castro eine Rede über den „glorreichen Sieg der Revolution über das feige Türkentum“, die erst Jahrzehnte später halbwegs verstanden werden sollte. Ein türkischer Landwirt berichtet indes: „Die amerikanischen Ungläubigen hatten so seltsame Türme in der Nähe unseres Dorfes aufgestellt. Unser Vieh bekam immer Angst, wenn wir es daran vorbeitrieben. Allah sei Dank haben sie sie wieder mitgenommen.“
  • 1963: Friedenspräsident JFK wird in Dallas erschossen. Er hinterlässt seinem Nachfolger Johnson Pläne zur großangelegten Friedensstiftung in Vietnam. Leider missversteht Johnson das und fängt einfach einen Krieg an. Friedrich Windebøe-Judt besucht seinen Bastard in der BRD und arbeitet dort fortan für die CIA. Seine in der DDR zurückgelassene Tochter Ursula nimmt den Nachnamen Southeil an und wird als Hexe Mielkes beste Mitarbeiterin.
  • 1966: Der Kongo heißt jetzt offiziell Demokratische Republik Kongo.

[Bearbeiten] Drittes Drittel (1966-1999)

Brahmane.jpg

Als Hippies auf ihrem Goa-Trip ihren indischen Meister kennenlernen, kehren sie enttäuscht um und quartieren sich wieder ins Hotel Mama ein. Später werden sie Lehrer.

  • 1968: In Paris, New York, Warschau, Heidelberg und San Francisco setzen sich Studenten, Penner und Intellektuelle in Bewegung, um die Welt zu revolutionieren. Beamte und andere Stubenfliegen dagegen ziehen es vor, bei der alten Weltordnung zu bleiben.
  • 1969 Der 70jährige Gustav Heinemann wird Bundespräsident. Er setzt sich insbesondere für die Jugend ein. In einem Kinderladen zeugt Helga Goebbels zusammen mit dem zumindest vermeintlichen Schah von Persien, er könnte aber auch der Bastard gewesen sein, Sarah Wagenknecht-Wegener; sie sollte durch Höchstleistungen und Unverwechselbarkeit auffallen.
  • 1971 wird die Demokratische Republik Kongo in Zaire umbenannt. Weil der Fluss jetzt auch so heißt.
  • 1973 gründet Friedrich Windebøe-Judt unter dem Decknamen Fliedner zusammen mit seinem Bastard, der dort Pfleger wird, eine Klinik in Ratingen. Tierversuche finden nicht statt. „Menschen sind doch keine Tiere“, meint der Professor; „Sehr richtig! Wer die Menschen kennt, lernt die Tiere lieben“, meint der Bastard. Sie sollten viele Kinder haben. Nach erfolgter Weiterbildung und der zugehörigen Abschlussprüfung vor einem Kasperletheater nennt sich der Bastard fortan Gärtner Pøčke.
  • 1978 wird aufgrund der jüdischen Weltverschwörung Albino Luciani Papst. Er stirbt einen Monat später aufgrund der bolschewikischen Weltverschwörung. Karol Wojtyła wird wegen der Illuminaten sein Nachfolger, die Freimaurer denken sich den Namen Johannes Paul II. aus und die Tempelritter suchen seine sonntäglichen Messkleider aus. So geht alles seinen rechten Gang.
  • 1980: Die Imperialisten boykottieren die Olympischen Spiele in Moskau.
  • 1981: Helga Goebbels konstruiert als IM Brigitte Landweer für den VEB Robotron die erste vollautomatische MfS-Agentin zu dem Zwecke zu einem späteren Zeitpunkt die BRD in einen Skandal ungeahnten Ausmaßes zu verwickeln. Sie hört auf den Namen Sarah Janina Wagenknecht-Niemeyer Freifrau vom und zur Wendt.
  • 1982: Helmut löst Helmut ab. Grace Kelly verunglückt auf der Carretera de Alfabia. Als Unfallursache sind vom VEB Reifenkombinat Fürstenwalde vorsätzlich minderwertig produzierte Reifen anzunehmen. Ihr Auto ist heute restauriert auf dem Camino del Castillo d'Alaró zu bewundern. Zu den mutmaßlichen Tätern gehören neben einem Comiczeichner, dessen Name hier (sic!) nicht genannt wird, Vater und Sohn, beide irgendwie gleichsam fuchsig, welche auf die Namen Passfella und Grundmann hören. Für Madame Falò stellen die Ereignisse dieses Jahres den Höhepunkt ihrer Agententätigkeit dar.
  • 1983: Gärtner Pøčke und Ænnelie Judyt Caspers erzeugen am Kontrollpunkt Drewitz eine Tochter. Die anwesenden NVA-Grenzer meinen dazu: „Wir haben hier zwar eine der liberalsten Weltanschauungen der Welt, aber so langsam ist es genug mit dem Herumkaspern.“ Am nächsten Morgen stellen sie fest, dass ein Schlüsselbund für mehrere untergeordnete Grenzübergänge fehlt.
  • 1984: Die Sowjets boykottieren die Olympischen Spiele in Los Angeles.
  • 1985: Als letzter deutscher Transatlantik-Passagierdienst nimmt die Reederei Güellewert aus Berlin-Plänterwald unter dem Label "White Stern Line" den Betrieb auf. Während der Passagierschnelldampfer TF10-2 "Plittiplatsch" unter Führung der Geschwester DeVitt-Zapotek mit prominenten Passagieren wie Prinz Toimi Kalakaua von Hawaii, Prinzessin Hilal von Persien, Kim Jong-un und Sun Fei-wa in Rekordzeit (zwischen Santiago de Cuba und Havanna schneller als die Eisenbahn!) die Welt umrundet, setzt Kapitänin zur See Nina von Sonneberg das langsamere Schwesterschiff "Bummi" in Playa del Hombre, Gran Canaria auf Grund, nachdem ihre Schwester, Stewardess Kerstin von Sonneberg, bereits in Neufundland das Schiff verlassen hat. Zuvor war noch Elly, der Stern von Güllen, in Rotterdam von Bord gegangen. Dem außerplanmäßig diensthabenden Rettungsschwimmer Helmut Goebbels gelingt es immerhin noch sämtliche Besatzungsmitglieder und Passagiere, darunter die Robotron-Chefentwicklerinnen Helga Goebbels und Inge Nixdorf, zu retten und das Schiff wieder schwimmfähig zu machen, womit sie Gelegenheit bekommen und wahrnehmen, zumindest noch einmal die Insel zu umrunden, um es danach endgültig abzuwracken, wodurch es Republikflucht ist; endgültiger Bestimmungsort wäre eigentlich die Isla de la Juventud, Kuba gewesen. Das MfS sieht sich als Reaktion gezwungen, am verbliebenen Schiff Modifikationen zur Drosselung der Geschwindigkeit vorzunehmen, wodurch es sich nur noch für den Einsatz in Binnengewässern eignet. Intern wird als Unfallursache eine Überdosis Windebøe-Iod protokolliert.
  • 1988: Die letzten Sowjets (Kuba und Nordkorea) boykottieren die Olympischen Spiele in Seoul.
  • 1989: Bei einem Besuch in Berlin setzt sich der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl auf die Mauer, die daraufhin zusammenbricht. Erich Honecker bekommt einen Herzkasper, Gärtner Pøčke hat jedoch ein glaubwürdiges Alibi.
  • 1990: Kommissar Schimanski trifft bei einer Berlinreise auf die nunmehr arbeitslose Ursula Southeil, die er mit zu sich ins Ruhrgebiet nimmt. Sie eröffnet in einem heruntergekommenen Güllener Tanzschuppen die Kneipe „Bei Uschi“.
  • 1991: 15 Staaten werden wegen fehlender enzyklopädischer Relevanz aus der Sowjetunion geworfen. Unter dem Pseudonym Ursula von der Leyen verhext Ursula Southeil fortan auch die deutsche Politik.
  • 1992: Der Bund der Anonymen Alkoholiker Russlands setzt sich bei den Präsidentschafts- und Parlmanentswahlen durch. Boris Jelzin wird Oberster Wodka. Die Eröffnung der „Großen Güllnerischen Gartenbauausstellung“ verzögert sich, weil Gärtner Pøčke zum Zwecke der Instandsetzung der Klinik fortwährend Holzbalken und Pflastersteine stibitzt.
  • 1993: Weil die Türen, in die ihr Schlüsselbund passt, im Vollzuge der Deutschen Einheit zunehmend abgerissen werden, verklagt Ænnelie Judyt Caspers die Bundesrepublik Deutschland. Zur Eröffnung des Prozesses, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, meint der anwesende Richter Roland Freisler: „Erstaunt?! Wen haben Sie denn erwartet?“ Sie wird die nächsten 15 Jahre nicht mehr gesehen. Gärtner Pøčke macht die Goebbels-Familie für den Ausgang des Prozesses verantwortlich und beginnt Blausäure anzurühren. Helga Goebbels stirbt als Prinzessin Irene in einem Weseler Krankenhaus an Herzversagen; der Gesundheitszustand von Königin Juliana verschlechtert sich dramatisch, so dass zunehmend Hermine Santrouschitz ihre Rolle übernehmen muss. Der Duisburger Zoodirektor Gewalt wird ermordet. Über die mutmaßliche Täterin wird berichtet, sie sei eine ausgefuchste Hutträgerin, anmutig wie ein Schwan und habe gekichert wie eine Verrückte.
  • 1994: Zaire heißt auf einmal wieder Demokratische Republik Kongo. Dem Fluss ist es jetzt sowieso wurscht. Königin Juliana stirbt als Magda Goebbels auf Station Hildegard an Herzversagen, es könnte aber auch Blausäure gewesen sein. Hildegard Goebbels beginnt gegen die eigene Familie zu ermitteln.
  • 1995: Bei einem Urlaub auf Fuerteventura stirbt Helga Goebbels an Blausäurevergiftung. Anne Frank übernimmt wieder einmal ihre Rolle.
  • 1996: Da die Tätigkeit als Thekenschlampe ihr zunehmend die Seele vergiftet, migriert Ursula Southeil ins lebhafte London. Fortan verfasst sie unter dem Pseudonym Joanne K. Rowling Kinderbücher.
  • 1997: Edmund Stoiber freundet sich mit Sarah Janina Wagenknecht-Niemeyer Freifrau vom und zur Wendt an. Er plant sie im Rahmen einer großangelegten Intrige mit Sarah Wagenknecht-Wegener zu vertauschen.
  • 1998: Unter der Kanzlerschaft von Gerhard Schröder findet in Deutschland der bislang größte Feldversuch zur Erprobung der Vetternwirtschaft statt. Die aus Sicht der parteispezifischen Klientel erfreulichen Ergebnisse regen die FDP an, ihr Wahlprogramm künftig den Prinzipien dieser „wachstumsfördernden“ Wirtschaftsform unterzuordnen. Anne Frank findet in einer Besenkammer des Westerländer Hotels Stadt Hamburg ein Exemplar eines in der Sowjetunion konstruierten zur MfS-Agentin baugleichen Modells. Sie würde später führende Schweizer Politikerin, zunächst jedoch Anne als brauchbarer Ersatz für die Rolle der Helga Goebbels dienen.
  • 1999: Friedrich Windebøe-Judt wird bei einem polizeilichen Verhör als Franco Staglione, Mafiapate und Gründer einer Schauspielerdynastie, identifiziert. Bei einer Hygienekontrolle in einem Hotel an der Algarve wurde die Leiche des Sohnes von António de Oliveira Salazar, Ehegatte von Helga Goebbels, in einer Tiefkühltruhe gefunden. Fortan ermittelt auch die Salazar-Familie gegen Gärtner Pøčke. Später sollte sich herausstellen, dass es sich bei den Mördern um den todgeglaubten Terrorpaten Avraham Tehomi, welcher in einer heruntergekommenen Klinik in Ratingen-Lintorf als falscher Arzt Unterschlupf gefunden hatte, und dessen Sohn Achim Abramowitsch, welcher zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit dem Bankräuber Bonnie und Radovan Karadžić den Mord an einem Recklinghäuser Hochschulprofessor noch jahrelang erfolgreich vertuschen wird, handelt. Der US-Generalstab hegt den Verdacht, dass Nordkorea Agentenroboter in Serie produziert. Kim Schmitz weist in beiden Angelegenheiten jedwede Schuld von sich.
  • 1999/2000: Trotz seines nun irreführenden Namens wird das Filmstudio "20th Century Fox" nicht angeklagt.

[Bearbeiten] Statistik

  • Anzahl der Autounfälle in Brunsbüttel (1901-1999): 137.
  • Lebenserwartung eines Deutschen im Jahr 1900: 40.

[Bearbeiten] Zitate

  • "Wir wollen mehr Diktatur wagen." - ADOLF HITLER bei seiner ersten Regierungserklärung 1933
  • "Für die Endlösung der Judenfrage ist derzeit höchste Eisenbahn." - JOSEPH GOEBBELS 1934 über ein eiliges Problem
  • "Schlimmer als dieser elende Armleuchter kann ich in der Nachwelt gar nicht beurteilt werden!" - JOSEF STALIN bei der Eröffnung des ersten Deportiertenlagers 1940 über Adolf Hitler
  • "Jetzt erstmal eine fette Diät!" - LUDWIG ERHARD 1955 vor dem deutschen Bundestag
  • "Es gibt Leute, die wollen lieber einen Stehplatz in der ersten Klasse als einen Sitzplatz in der dritten." - KURT TUCHOLSKY über den gegen 1989 verstärkt einsetzenden Massentourismus von Ost nach West.
  • "World's end has begun in 1991." - URSULA VON DER LEYEN über ihre Leitdoktrin.
  • "Noch nie sind wir so ausgeplündert worden: Gestern keine Wahrheit, heute keine Klarheit, morgen keine Arbeit." - DER SCHINDERHANNES über den Nutzen von Nachrichtenabos.
  • "Polly will einen Keks." - EIN PAPAGEI über das Freizeitangebot in Güllen.

[Bearbeiten] Referenzen

  1. Plutarch: Leben des Johannes Heesters engl.


Spezialprojekte
projects